© Peter Bialobrzeski

 

Donnerstag, 29. Oktober 2015, 18 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
DAS VERSPRECHEN DER STADT
Fotografien von

Peter Bialobrzeski
Einführung: Peter Lindhorst
Geöffnet vom 30. Oktober bis 20. Dezember 2015, dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr
Eintritt zur Eröffnung frei, danach 5,- / erm. 3,-

Die Ausstellung "Das Versprechen der Stadt" zeigt eine Collage aus acht fotografischen Serien von Peter Bialobrzeski. „Neontigers“ (2004) beschreibt die Idee einer futuristischen Megastadt, deren ästhetische Erscheinung an „Blade Runner“ oder William Gibsons belletristische Zukunftsentwürfe erinnern.
„Lost in Transition“ (2007) untersucht periphere Räume, deren gemeinsamer Nenner Ortlosigkeit heißt. „Paradise Now“ zeigt sowohl inszenierte, als auch vom Stadtwachstum unberührt gelassene Naturfragmente am Rande der künstlich beleuchteten Infrastruktur asiatischer Großstädte. „Case Study Homes“ (2008) und „Informal Arrangements“ (2010) blicken auf die architektonische Organisation von informellen Siedlungen in Manila und Südafrika. In "The Raw and the Cooked“ thematisiert der Künstler die Evolution der globalisierten Megalopolis. "Nail Houses" schließlich beschäftigt sich mit der verschwindenden Altstadt Shanghais.

 


Als Begleitprogramm zur Ausstellung im Rahmen der India Week Hamburg 2015:

Dienstag, 3. November 2015, 19 Uhr
Vorführung des Dokumentarfilms
I Shoot You von Putul Mahmood,
der das Projekt "Chitpur Road Neighborhoods" dokumentiert, das Bialobrzeski 2006 gemeinsam mit seinen Studenten in Kalkutta durchgeführt hat.
Karten: 6,- / erm. 4,-


Im Kalkutta des 19. Jahrhunderts bildete sich unter britischer Herrschaft eine wirtschaftlich potente, indische Elite, die sich in einem oft eklektisch anmutenden Stilmix zwischen traditioneller Mogularchitektur und klassizistischen Elementen die bengalische Variante der Fabrikantenvilla errichtete. Heute scheint es nur noch eine Frage der Zeit, bis die letzten steinernen Zeugen eines ehemals glanzvollen bengalischen Großbürgertums für immer verschwinden. 21 Fotografiestudierende der Hochschule für Künste Bremen unter der Leitung des Fotografen Peter Bialobrzeski haben 2006 als „Kolkata Heritage Photo Project“ die bröckelnde Pracht dieses kulturellen Erbes fotografisch festgehalten. Der Film dokumentiert die Arbeit an diesem einzigartigen Projekt.

In 19th century Calcutta, an economically potent Indian elite established in an eclectic stylistic mixture of traditional Moghul architecture and classicistic elements a unique Bengali version of the factory owner‘s villa. Today it seems just a matter of time until the last stone witnesses of a glamorous Bengali upper class vanish forever. The “Kolkata Heritage Photo Project” by 21 photography students of the University of the Arts, Bremen led by the photographer Peter Bialobrzeski captures the vanishing glory of this unique cultural heritage. The film documents the work on this project.

PETER BIALOBRZESKI
1961 geboren in Wolfsburg
1988 – 1993: Studium Kommunikationsdesign an der Folkwangschule in Essen und dem College of Printing in London
2002 Professor für Fotografie an der Hochschule für Künste in Bremen
Lebt in Hamburg und Fischerhude

AUSSTELLUNGEN
Einzelausstellungen (Auswahl)
2003 Megacities und Landschaften, Galerie Albrecht, München
2004 Neon Tigers Laurence Miller Gallery, New York
2005 Photographs, LA Galerie, Frankfurt a.M.
2006 Heimat, L.A. Galerie Lothar Albrecht, Frankfurt
2007 Heimat, Laurence Miller Gallery, New York; Neon Tigers, Galerie Clairefontaine, Luxembourg
2008 Tigri di luce, Museo Fotografia Contemporanea, Milano; Lost in Transition,Laurence Miller Gallery, New York
2009 Urban Structures,Robert Morat Galerie, Hamburg
2010 Paradise Now, Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin; Urban Structures, Städtische Galerie, Delmenhorst
2011 All about books,L.A. Galerie Lothar Albrecht, Frankfurt
2012 Habitat, Forum für Fotografie, Köln; The Raw and the Cooked, Robert Morat Galerie, Berlin
2013 The Raw and The Cooked, M97 Gallery, Shangai
2014 HABITAT, Robert Morat Galerie, Hamburg

Gruppenausstellungen (Auswahl)
2002 Selbstportraits Hamburger Fotografen, Altonaer Museum, Hamburg
2003 World Press Photo,Gruner+Jahr Pressehaus, Hamburg; images against war . a visual statement by 402 artists,Galerie Lichtblick, Köln
2004 Pool Party,Yossi Milo Gallery, New York
2005 Weite Räume, Galerie Albrecht, München; Dreams, Buchmann Galerie, Köln
2006 Architekturbiennale, Venedig/Venice: Neon Tigers
2007 Sublime,Römer 9, Frankfurt
2009 25th Anniversary Celebration, Laurence Miller Gallery, New York; The Abstracted Landscape, Laurence Miller Gallery, New York
2010 Past (Present) Future II, Laurence Miller Gallery, New York; 3rd Daegu Photo Biennale - Seconds of Life, Daegu Photo Biennale, Daegu
2011 18th Noordlicht Photofestival
2012 Architekturfotografie - Made in China, MAKK Museum für Angewandte Kunst Köln, Köln
2013 distURBANces,MUSA Museum Startgalerie Artothek, Wien; Eyes on the City, Graz Museum, Graz; IF WALLS COULD SPEAK, The Frankendael Foundation, Amsterdam
2014 Heimat, NRW-Forum, Düsseldorf; THIRTY Years, Laurence Miller Gallery, New York; Views on Africa, Kunsträume der Michael Horbach Stiftung, Köln

AUSZEICHNUNGEN (Auswahl)
2003 World Press Photo Award
2004 Deutscher Fotobuchpreis (für “Neontigers”)
2010 World Press Photo Award, Kategorie: Nature
2012 Dr. Erich Salomon Preis, Deutschland

PUBLIKATIONEN (Auswahl)
Peter Bialobrzeski, Neontigers, Ostfildern 2004
Peter Bialobrzeski, XXX Holy-Journeys into the Spiritual Heart of India, Ostfildern 2005
Peter Bialobrzeski, Heimat, Ostfildern 2005
Peter Bialobrzeski, Paradise Now, Ostfildern 2009
Peter Bialobrzeski, Case Study Homes, Ostfildern 2009
Peter Bialobrzeski, Lost in Transition, Ostfildern 2009
Peter Bialobrzeski, Informal Arrangements, Ostfildern 2010
Peter Bialobrzeski,The Raw and the Cooked, Ostfildern 2011
Peter Bialobrzeski, Nail Houses or the Destruction of Lower Shanghai, Ostfildern 2014
Peter Bialobrzeski, Cairo Diary, London 2014