© Hans-Kock-Stiftung

   

Donnerstag, 23. November 2017, 19 Uhr
In Kooperation mit dem Verein Freunde des Bildhauers und Philosophen Hans Kock - Begegnung der Künste e.V. und der Philosophisch Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV).
Buchvorstellung und Gespräch
LICHT – MITTE – RAUM.
Die Arbeiten des Bildhauers Hans Kock im Greifswalder Dom 1982-1989
Eintritt: 5,- / erm. 3,-

Anzahl:  

Der Bildhauer Hans Kock (1920-2007) hat in den 1980er Jahren den Greifswalder Dom künstlerisch neu gestaltet. Das Neue hat er in kongenialer Weise mit dem Alten verbunden. In Auseinandersetzung mit der romanischen, gotischen und romantischen Formensprache des Doms hat Kock dem Kirchenraum seine jetzige Prägung gegeben. Entstanden ist ein Gesamtkunstwerk, das durch die harmonische Koexistenz verschiedener Stile und durch den Reichtum seiner Bedeutungsebenen einen einmaligen kunstgeschichtlichen Rang einnimmt.
Im Mai 2016 fand im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald eine interdisziplinäre Konferenz zu Kocks Arbeiten im Greifswalder Dom statt. Der nun vorliegende Band versammelt alle Konferenzbeiträge und ergänzt sie durch reiches Bild- und Textmaterial. Damit wird erstmalig die kunsthistorische, philosophische und theologische Bedeutung dieser Neugestaltung beleuchtet.

Die Herausgeber Antonia Gottwald und Holger Zaborowski stellen das Buch vor und sprechen mit Ellen Sturm und Wolfgang v. Hennigs, zwei Wegbegleitern des Bildhauers.

Antonia Gottwald war von 2001-2007 engste Mitarbeiterin von Hans Kock und künstlerische Leiterin der Veranstaltungen der Hans Kock Stiftung in Kiel-Schilksee. Prof. Dr. Dr. Holger Zaborowski ist Professor für Geschichte der Philosophie und philosophische Ethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar und seit 2017 Rektor der Hochschule. Ellen Sturm ist Bildhauerin und Professorin für Zeichnen und künstlerische Druckgrafik an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, wurde früh von Kock gefördert und ist heute seine Nachfolgerin als Vorsitzende der Sektion Bildende Kunst der FAdKH. Wolfgang v. Hennigs, Kirchenoberbaudirektor im Nordelbischen Kirchenamt Kiel i. R., verband mit Kock die gemeinsame Arbeit an fast 30 Kirchen in Hamburg und Schleswig-Holstein.
Mit dieser Veranstaltung erinnert die Freie Akademie der Künste Hamburg nachträglich zum 10. Todestag am 10. September 2017 an Hans Kock, den ehemaligen Vorsitzenden der Sektion Bildende Kunst, der in dieser Funktion 16 Jahre lang die Geschicke der Freien Akademie maßgeblich mitbestimmte.