Nadja Bournonville, Patato diet, aus der Serie: Intercepted, 2017   Lilly Lulay, Unser Schreibzeug arbeitet an unseren Gedanken mit, 2017   Thomas Albdorf, ‚We Went to a Crater’ (Geological Phenomenon, Sea, Smoke, Volcanic Landform / Spoof: Unlikely), 2017

 

 

Mittwoch, 6. Juni 2018, 20 Uhr
Im Rahmen der Triennale der Photographie Hamburg
Eröffnung der Ausstellung

[recommendeD]
Kuratiert von Ingo Taubhorn, Kurator Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg
Geöffnet bis 1. Juli 2018, dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr

Nadja Bournonville, Lilly Lulay und Thomas Albdorf sind die ersten Stipendiaten des 2017 ins Leben gerufenen recommended – OLYMPUS Fellowship in Kooperation mit dem Haus der Photographie / Deichtorhallen Hamburg, dem Foam Fotografiemuseum Amsterdam und dem Fotografie Forum Frankfurt.

Nadja Bournonville beschäftigt sich fotografisch mit ihrer eigenen Familiengeschichte, die weit in das letzte Jahrhundert zurückreicht. Wieso entscheiden wir uns für etwas, wohlwissend, dass dies uns in eine aussichtslose Situation führt? Ausgewählt und betreut von Ingo Taubhorn.

In Lilly Lulays Arbeiten nimmt die Fotografie Gestalt in unterschiedlichen Materialien und Techniken an. Dabei untersucht Lulay unseren Umgang mit Fotografie als Alltagsgegenstand in der Smartphone-­‐Kommunikation und unseren Wohnräumen. Ausgewählt und betreut von Celina Lunsford, Kuratorin Fotografie Forum Frankfurt.

Thomas Albdorf widmet sich der Frage, ob künstlich erzeugte Bilder, noch zu einem echten Erkenntnisgewinn führen können. Ausgangspunkt seiner Arbeit ist die Tatsache, dass sich heutzutage durch Software und künstliche Intelligenz Bilder ohne real existierendes Original produzieren lassen. Ausgewählt und betreut von Hinde Haest, Kuratorin Foam Fotografiemuseum Amsterdam.

Das Stipendium ermöglicht die Umsetzung eines fotografischen Projektes und beinhaltet ein individuelles Coaching durch einen Kurator sowie eine abschließende Präsentation.