Ausstellung in der Reihe
Drei Bildhauer der Akademie
HANS KOCK
BEGEGNUNG MIT BILDERN.
SKULPTUREN UND ZEICHNUNGEN VON 1945 BIS 2001


Zur Eröffnung am
Montag, 22. Oktober 2001, 18 Uhr
spricht
Prof. Dr. Günther Gercken

Geöffnet vom 23. Oktober bis 23. Dezember 2001, Di. bis So., 11 bis 18 Uhr
Eintritt: DM 5,-- / erm. 3,--

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.


Abbildung: Jongleur, Filz- Buntstift, 1982

Mit den Arbeiten von Prof. Hans Kock beschließen wir unsere Reihe mit Arbeiten von Bildhauern der Akademie, in der wir in diesem Jahr bereits Ausstellungen von Klaus Kütemeier und Manfred Sihle-Wissel präsentiert haben.
Hans Kock, der im vergangenen Jahr seinen 80. Geburtstag feierte, gehört zu den wichtigen Bildhauern des 20. Jahrhunderts. Kaum ein anderer Künstler ist im öffentlichen Raum unserer Stadt so präsent wie er. Zahlreiche Skulpturen prägen an besonders exponierten Orten (u.a. am Fischmarkt, über den Landungsbrücken am Bernhard Nocht Institut und, bis zu dessen Umbau, auf dem Rathausmarkt) das Bild der Freien und Hansestadt.
In Zusammenarbeit mit verschiedenen bedeutenden Architekten hat er v. a. in den 60er und 70er Jahren der "Kunst am Bau" entscheidende Impulse gegeben.

Die Ausstellung in der Akademie, gleichzeitig eine Reminenzens an eines ihrer längstjährigen Mitglieder, umfasst ein Werk, das im Laufe von sechs Jahrzehnten entstanden ist und in Deutschland seinesgleichen sucht.


Im Rahmen der Ausstellung präsentiert die Akademie zwei Konzerte, die Kock in direkten Bezug zu seinen Arbeiten stellt:

Montag, 12. November 2001, 19.30 Uhr
MUSIK UND BILD
Klavierkonzert im Rahmen der Ausstellung
Hans Kock. Begegnung mit Bildern.
Skulpturen und Zeichnungen von 1945 bis 2001

CONSTANZE BECKMANN, Klavier
Johann Sebastian Bach:
Wohltemperiertes Klavier Band II
Präludium und Fuge f-Moll
Wolfgang Amadeus Mozart:
Klaviersonate B-Dur KV 333
Allegro, Andante in cantabile, Allegretto grazioso
Arnold Schönberg: Sechs Kleine Klavierstücke Opus 19
anschließend: Gespräch zwischen
Hans Kock
und Peter Michael Hamel
Eintritt: DM 12,-- / erm. 7,-- (€ 6,14 / erm. € 3,58)




Abbildung: Figur mit Tuch, 1981, 2,40m

Dienstag, 4. Dezember 2001, 19.30 Uhr
MUSIK UND BILD
Konzert mit Lesung im Rahmen der Ausstellung
Hans Kock. Begegnung mit Bildern. Skulpturen und Zeichnungen von 1945 bis 2001
CONSTANZE BECKMANN, Klavier - ANTONIA GOTTWALD, Sprecherin
"Duineser Elegien" von Rainer Maria Rilke
Frédéric Chopin aus den Trois Nouvelles Etudes
Nr. 1 f-Moll, Nr. 2 As-Dur, Nocturne Opus posthum cis-Moll, Nocturne 9 Opus 32 Nr. 1 H-Dur,
Etude Opus 25 Nr. 1 As-Dur

Eintritt: DM 12,-- / erm. 7,-- (€ 6,14 / erm. € 3,58)




Hans Kock

geboren 27.12.1920 in Kiel
1945-47 Architekturstudium an der Technischen Hochschule Braunschweig
1948-52 Studium an der Landeskunstschule in Hamburg
Schüler und Mitarbeiter von Gerhard Marcks
1953 Freischaffender Bildhauer in Hamburg
1954 Stipendium des Lichtwark-Preises Hamburg
1955 Stipendium des Kulturpreises BDI
1962 Villa-Romana-Preis
1969 Edwin-Scharff-Preis Hamburg
1972 Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg
1972 Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein
1985 Plakette der Freien Akademie der Künste Hamburg
1986 Senator-Biermann-Ratjen-Medaille Hamburg
1987 Verleihung des Professorentitels Schleswig-Holstein
1989 Ehrengast der Villa Massimo in Rom
1999 Andreas-Gayk-Medaille Landeshauptstadt Kiel


Präsentationen in überregionalem Zusammenhang u. a.

1950 "Deutsche Bildhauer der Gegenwart", Kunsthalle Kiel
1951 "Kleinplastiken und Bildhauerzeichnungen", Kunstverein Hamburg
1962 "Skulptur i Tyskland efter 1950", Ausstellung des Deutschen Kunstrates, Stockholm
1964 "dokumenta III", Kassel
1964 "Sculpture Allemande", Musée Rodin, Paris
1967 Weltausstellung Montreal
1970 Weltausstellung Osaka
1973 12e Biennale Middelheim, Antwerpen
1979 12. Biennale del Piccola Scultura, Padua
seit 1979 Japanische Plastik, Ausstellung in Tokio mit deutschen Gästen

1990 Hans-Kock-Stiftung mit ständiger Ausstellung, Kiel-Seekamp