Fotos: © Holger Stöhrmann (1-5), Vista2 (6)

Donnerstag, 16. April 2015, 19 Uhr
Letters & Loops
Performative Untersuchung des Alphabets
auf seine Tragfähigkeit
.
Von und mit Cornelia Fränz, Jonas Woltemate und der Gruppe ElbtonalPercussion.
Eintritt: 8,- / erm. 5,-
Gefördert von der VG Bild-Kunst /Stiftung Kulturwerk, der Hamburgischen Kulturstiftung,
der Ditze-Stiftung und Schoeller Wool
.
©VG Bild-Kunst, Bonn 2015

 

In einer textiltypografischen Performance erforscht die Künstlerin Cornelia Fränz mit der Gruppe ElbtonalPercussion und dem Choreographen Jonas Woltemate die Materialität und Körperlichkeit von Buchstaben. Als tragbare Strickobjekte entfalten die Lettern ihre Bedeutungspotentiale frei von sprachlichen Sinnzusammenhängen.
Klangmalerei auf Schreibinstrumenten korrespondiert mit dem Bewegungsvokabular von 26 Performern. Die Buchstaben erscheinen – befreit durch eine unsichtbare Grammatik – in einer kombinatorischen Fülle von Konstellationen und Interaktionen und verhandeln das Spannungsverhältnis von Textil, Körper und Zeichen.


Performer: Nora Elberfeld, Viktor Braun, Elisabeth Leopold, Sopia Guttenhöfer, Angela Kecinski u.a.
ElbtonalPercussion: Jan-F. Behrend, Andrej Kauffmann, Stephan Krause, Sönke Schreiber

Das textile Alphabet von Cornelia Fränz wurde 2015 vom Type Directors Club (TDC) in New York ausgezeichnet.