Ausstellung in der Reihe
Drei Bildhauer der Akademie
MANFRED SIHLE-WISSEL
Skulpturen. Arbeiten in Holz, in Bronze und auf Papier

Zur Eröffnung am
Dienstag, 24. April 2001, 18 Uhr
spricht Dr. Thomas Gädeke, Schloß Gottorf
geöffnet bis 4. Juni 2001, Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt: DM 5,-- / erm. 3,-- (€ 2,56 / erm € 1,53)
 

Nachdem wir im Januar unsere Reihe mit Ausstellungen von Bildhauern der Akademie begonnen haben, zeigt die Freie Akademie der Künste vom kommenden Dienstag an Arbeiten ihres Mitglieds Manfred Sihle-Wissel.
Der 1934 in Tallinn geborene Sihle-Wissel studierte 1954-59 bei Edwin Scharff und Hans Ruwoldt in Hamburg und arbeitet heute als Bildhauer in seinem Atelier in Brammer bei Rendsburgs.
Den Schwerpunkt der Ausstellung bilden 22 Arbeiten in Holz, allesamt aus den vergangenen drei Jahren. Ebenfalls jüngeren Datums sind die 12 Bronzen, die den Einblick in das Schaffen der vergangenen Dekade vervollständigen. Ergänzt werden diese 34 Skulpturen durch 15 großformatige Arbeiten auf Papier und -als Reverenz an die Akademie, deren Mitglied Sihle Wissel bereits seit 26 Jahren ist- 16 Potraitköpfe in Bronze und Gips von anderen Mitgliedern unserer Künstlervereinigung, u.a.Rolf Liebermann, Marion Gräfin Dönhoff, Walter Kempowski, Sarah Kirsch, Günter Kunert und Christina Weiss

 


Sihle-Wissel in seinem Atelier, Portraitbüste Marion Gräfin Dönhoff, 1998


Sich hochschaukelnde Figur, Bronze, 40cm, 1996


Abschied, Bronze, 22,5cm, 1994


Sitzende, Holzrelief, 50 x 60cm, 1998