Ausschnitt aus dem Plakat zur Reihe. © Holger Matthies

So offen die Welt !
Ringvorlesung Literatur und Religion*
26. Oktober bis 7. Dezember 2016
Veranstaltungsort: Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, Hörsaal C
Eintritt frei


Am 26.10. beginnt unter dem Motto „So offen die Welt!“ an der Universität Hamburg eine Lesungs- und Gesprächsreihe mit renommierten deutschsprachigen Autorinnen und Autoren zum Thema „Literatur und Theologie“
Gerade in jüngerer Zeit gibt es eine neue Offenheit der Gegenwartsliteratur für Dimensionen und Facetten des Religiösen. Entsprechend ist auch im theologischen Diskurs eine vermehrte Bezugnahme auf literarische Texte zu beobachten. Anlass genug also, um in einen Dialog zu treten und gemeinsam auf die Suche zu gehen – aber durchaus auch ein Experiment mit offenem Ausgang!
Das Institut für Katholische Theologie hat dazu sehr unterschiedliche Schriftstellerinnen und Schriftsteller eingeladen, um zu entdecken, was diese der Theologie zu sagen haben. Sie werden aus ihren Werke lesen und mit ausgewählten Gesprächspartnern sowie Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren.
Erster Gast ist die amerikanisch-österreichische Lyrikerin und Erzählerin Ann Cotten, es folgen: Wolfgang Hegelwald (2.11.), Sandra Weihs (9.11.), Feridun Zaimoglu (16.11.), Pauline de Bok (23.11.), Arnold Stadler (30.11.) und Andreas Maier (7.12.)

Die Reihe ist eine Kooperation der Freien Akademie der Künste in Hamburg mit den Instituten für Katholische Theologie der Universitäten Hamburg und Flensburg und der Fakultät für Erziehungswissenschaft / Arbeitsbereich Religionspädagogik der Universität Hamburg.

26. Oktober 2016
Ann Cotten wurde 1982 in Iowa geboren und wuchs seit ihrem fünften Lebensjahr in Wien auf. Die Lyrikerin studierte Germanistik, trat als Dichterin erstmalig auf Poetry Slams in Erscheinung und lebt heute in Berlin und Wien. Zuletzt wurde sie mit dem Klopstock-Preis und dem Ernst-Bloch-Förderpreis ausgezeichnet. Spielerisch springt sie zwischen der englischen und deutschen Sprache, kombiniert kunstvoll, übersetzt sich selbst und andere. Zuletzt erschienen ist ihr Versepos „Verbannt!“ (Edition Suhrkamp 2016).
Gesprächspartnerin: Nathalie Dickscheid, Fachbereich Erziehungswissenschaften/Arbeitsbereich Religionspädagogik, Universität Hamburg, studiert Performance Studies, Forschungsschwerpunkt: Theologie und Theater.


2. November 2016
Wolfgang Hegewald, 1952 in Dresden geboren, studierte Evangelische Theologie und Informatik. Er arbeitete u.a. als Friedhofsgärtner, bis er 1983 aus der DDR nach Hamburg emigrierte, um seine schriftstellerischen Arbeiten publizieren zu können. Von da an lebte er als freier Autor, u.a. in Hamburg, Rom und Bremerhaven. Er war Leiter des „Studio Literatur und Theater“ an der Universität Tübingen und ist seit 1996 Professor für Poetik, Rhetorik und Creative Writing der HAW Hamburg. Seit 2011 ist er Leiter der Sektion Literatur der Akademie der Künste Hamburg. Zuletzt erschienen: Herz in Sicht (Matthes & Seitz 2014)
Gesprächspartner: Dr. Erdmut Wizisla, Akademie der Künste Berlin, Autor, Literaturwissenschaftler und Honorarprofessor der Humboldt-Universität zu Berlin.

9. November 2016
Sandra Weihs wurde 1983 in Klagenfurt geboren und studierte Soziale Arbeit in Wien. Heute lebt sie in Oberösterreich, wo sie mit Jugendlichen und Familien in prekären Verhältnissen arbeitete. Von dieser Erfahrung lebt auch ihr Debutroman „Das grenzenlose Und“ (Frankfurter Verlagsanstalt 2016) für den sie mit dem Literaturförderpreis der Jürgen Ponto-Stiftung. ausgezeichnet wurde.
Gesprächspartner: Gerrit Spallek, Institut für Kath. Theologie, Universität Hamburg, Redaktionsmitglied des theologischen Onlinefeuilletons feinschwarz.net

16. November 2016
Feridun Zaimoglu wurde 1964 im anatolischen Bolu geboren und verbrachte die ersten zwei Jahrzehnte seines Lebens in München, Berlin und Bonn. Seither lebt er in Kiel, studierte dort Kunst und Humanmedizin. Er ist Schriftsteller, Autor von Theaterstücken und Drehbüchern, bildender Künstler, Kurator und Journalist. Als Vertreter der Zivilgesellschaft nahm er an der ersten deutschen Islamkonferenz teil. Er lehrte an der Freien Universität Berlin sowie der Universität Tübingen und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter: Grimmelshausen-Preis (2007) und Jakob-Wassermann-Literaturpreis (2010). Zuletzt erschienen: Siebentürmeviertel (Kiepenheuer & Witsch 2015)
Gesprächspartner: Dr. Marcello Neri, Institut für Kath. Theologie, Europa-Universität Flensburg, Theologe und Journalist, Redakteur der katholisch-kulturellen Zeitschrift „Il Regno“

23.November 2016
Pauline de Bok wurde 1956 geboren und studierte Theologie, Philosophie und Germanistik. In Amsterdam arbeitet sie als Autorin, Journalistin und Übersetzerin. Für ihren Debutroman wurde ihr 2006 der Annalise-Wagner-Preis verliehen. Ihr letzter Roman auf Deutsch Blankow oder Das Verlangen nach Heimat erschien 2009 (weissbooks / Insel Taschenbuch 2011).
Gesprächspartnerin: Prof. Dr. Christine Büchner, Leiterin des Instituts für Kath. Theologie an der Universität Hamburg

30. November 2016
Arnold Stadler wurde 1954 in Meßkirch geboren und wuchs auf einem Bauernhof im Nachbardorf Rast auf, wo er heute wieder überwiegend lebt. Er studierte katholische Theologie in München und Rom, wollte Priester werden, studierte anschließend jedoch Germanistik in Freiburg und Köln, promovierte und wurde Schriftsteller. Später folgte die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Freien Universität Berlin. Neben zahlreichen Preisen erhielt er 1999, zehn Jahre nach Erscheinen seines Romandebuts, den Georg-Büchner-Preis. Zuletzt erschienen: Rauschzeit (S. Fischer 2016)
Gesprächspartnerin: Prof. Dr. Christine Büchner, Leiterin des Instituts für Kath. Theologie an der Universität Hamburg

7. Dezember 2016
Andreas Maier wurde 1967 im hessischen Bad Nauheim geboren. Er studierte Altphilologie, Germanistik und Philosophie in Frankfurt am Main, wurde im Bereich Germanistik promoviert und ist Kolumnist der Literaturzeitschrift "Volltext". Für sein Werk wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem aspekte-Literaturpreis des ZDF, dem Vila-Massimo-Stipendium und dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis. Heute lebt er in Hamburg. Zuletzt erschienen: Der Kreis (2016), der fünfte Roman seines elfbändigen Zyklus „Ortsumgehung“, der sich, ausgehend von einer kleinen Stadt in der hessischen Provinz Wetterau, immer mehr den großen Menschheitsthemen stellt: Ich-sein, Herkunft, Liebe, Kunst, Zivilisation, Vergänglichkeit.
Gesprächspartner: Dr. Ulrich Greiner, Freie Akademie der Künste Hamburg, Autor, Journalist und Literaturkritiker, langjähriger Feuilletonchef der ZEIT

* "Titel der Ringvorlesung nach dem gleichnamigen Gedichtband von Ulla Hahn, So offen die Welt. Gedichte, München (DVA) 2004.“