© Schuldt

Dienstag, 27. September 2016, 19:30 Uhr
In Kooperation mit dem Literaturhaus Hamburg
Schuldt - Leben im Handstreich.
¾ Jahrhundert einer Gestalt
Vortrag von Günter Berg1. Danach liest Schuldt fünf Minuten aus Leben und Sterben in China (1983). Christian Bau2 besucht 1960 die Eröffnung von Schuldts Internationaler Ausstellung von nichts. Mit sechzehn kauft Claus-Peter Haase3 Steinigung der Nacht, Schuldts erstes Buch (1960). Delf Schmidt4 macht sich dreissig Jahre lang für Togo stark. Klaus Ramm5 berichtet von einem Buch (1970), das bis heute nicht erschienen ist. Drew Hammond6 spricht über A Great American Poet, Guidotto Henckel Donnersmarck7 über den Ghostwriter im Internat. Schuldt liest aus Opprobrium, einem barock-satirisch-tiefgründigen Wörterbuch der deutschen Sprache.Stephan Samtleben führt durch das Programm.
1 Langjähriger Geschäftsführer bei Suhrkamp und Hoffman&Campe, literarischer Agent, Vorstand der Siegfried-Lenz-Stiftung. 2 Filmmacher und Photograph, Hamburg. 3 Vormaliger Direktor des Islamischen Museums in Dahlem; em. Prof. für islamische Kulturgeschichte, Kopenhagen. 4 früher Schuldts Lektor bei Rowohlt, heute Berlin. 5 Verleger, em. Literaturwissenschaftler, Universität Bielefeld, jetzt Hamburg. 6 Amerikanischer Kunsttheoretiker, Sinologe, Beijing und Berlin. 7 Schulkamerad, später Banker, Rottach-Egern
Eintritt: 12,- / erm. 8,-
Veranstaltungsort: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg