Friedhelm Döhl (l.) mit Christof Hahn, Sept. 2017. © Peetsche Peemöller

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 19 Uhr
In Memoriam Friedhelm Döhl
Klavierkonzert mit
CHRISTOF HAHN

Einführung: Jan-Müller Wieland
Eintritt: 12,- / 10,-.
Anzahl:  

Am 25. September 2018 verstarb der Komponist Friedhelm Döhl in Lübeck im Alter von 82 Jahren.
Die Akademie, deren Mitglied er mehr als 30 Jahre war, nimmt Abschied mit einem von Döhl noch selbst zusammengestellten Portraitkonzert für Klavier solo. Ein anlässlich seines 80. Geburtstags in Kiel gehörtes Konzertprogramm gab den Anstoß über Klavierkompositionen weiter- und neu nachzudenken. So entstand ein „komponiertes Programm“, das ein Portrait der Musik Friedhelm Döhls der letzten mehr als vier Jahrzehnte nachzeichnet, inklusive zweier neu gefasster, teilweise erheblich erweiterter Versionen älterer Klavierstücke. „Ein wunderbarer Überblick über Friedhelm Döhls Klavierwerke, ausgezeichnet und mit viel Verständnis gespielt von Christof Hahn.“ (Lübecker Nachrichten, 20. September 2017)

Es sollte Friedhelm Döhls letztes musikalisches Projekt sein. Anlässlich des Konzerts in der Freien Akademie der Künste Hamburg zum Gedenken an Friedhelm Döhl hat sein ehemaliger Kompositionsstudent Jan Müller-Wieland ein neues Klavierstück komponiert, das an diesem Abend seine Uraufführung erleben wird.

Pianist - damals wie heute - ist Christof Hahn. In Düsseldorf geboren, lebt als freischaffender Pianist und Musikpädagoge in Hamburg. Er studierte bei Peter Roggenkamp an der Musikhochschule Lübeck und bei Caio Pagano an der Arizona State University. Einen Schwerpunkt seines umfangreichen Repertoires bildet die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Er spielte zahlreiche Ur- und Erstaufführun- gen, teilweise in enger Kooperation mit den Komponisten. Seine Interpretationen sind geprägt von fundiertem Wissen und genauer Kenntnis, gepaart mit großem Engagement und Enthusiasmus. Künstlerisch tritt er breit und vielseitig auf: Als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter ebenso wie auch zu- sammen mit Chören, in Education-Konzerten und als Ensemble- spieler und Orchesterpianist. Konzertreisen führten ihn durch ganz Deutschland, in verschiedene europäische Länder, die USA, Japan, Russland und China. Seit 2014 ist er Pianist des Hannoveraner Ensembles „Das Neue Ensemble“.

-----------------------------

Programm:

TEXTUR II / Brief an Schönberg (1971/2017)

8 PORTRAITS / zu Wagners „Blumenmädchen“ (1977/78)

Sonnenauge – Weißdorn – Fingerhut – Buschwindröschen –

Purpurglöckchen – Mohn – Ginster – Akanthus

3 TRAUM-STÜCKE (1978)

Frost – Leere Schritte / Leere Brücke – Tod waagerecht / senkrecht

Schubert – Liszt „Gute Nacht“ (1827/1839)

7 BRUCHSTÜCKE ZUR WINTERREISE (1985)

Gute Nacht – Einsamkeit – Der greise Kopf – Die Krähe –

Im Dorfe – Der Wegweiser – Der Leiermann

- -

4 BAGATELLEN (1989)

Drum herum – Vielleicht ein Walzer – Glockend – Beiläufig

Jan Müller-Wieland EPITAPH FÜR FRIEDHELM DÖHL (2018)

- Uraufführung -

3 BALLADEN / nach Celan (1996)

Schibboleth („Mitsamt meinen Steinen, den großgeweinten“)

Intermezzo („Stimmen, nachtdurchwachsen“)

Eine Gauner- und Ganovenweise („Damals, als es noch Galgen gab“)

„UND WENN DIE STIMME ...“ / nach Beckett (Version 2017)

- Christof Hahn gewidmet -