© Hyena Films

Abgesagt !

Donnerstag, 2. April 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Die Jungfrauenmaschine
von Monika Treut, D 1998, 84 Minuten
Eine junge Frau untersucht die romantische Liebe...
Gäste: Monika Treut, Elfi Mikesch (Kamerafrau, Photographin, Regisseurin, Mitglied der Akademie der Künste, Berlin) | Moderation: Maike Mia Höhne, Freie Akademie der Künste
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse

Dorothee Müller (Ina Blum), eine junge, naive Hamburger Journalistin, ist ihres aufdringlichen Liebhabers Heinz (Gad Klein) überdrüssig. Arglos und in aller Unschuld macht sie sich an eine Untersuchung über romantische Liebe, eine Krankheit der Frauen? Schauplätze ihrer Recherche sind unter anderem die Praxis eines genußsüchtigen Hormon-Forschers (Peter Kern) und das Affenhaus im Zoo. Weil sie keine befriedigenden Antworten auf ihre Fragen findet, entschließt sie sich, die alte Welt zu verlassen. Sie reist nach Kalifornien. Im lebenslustigen San Francisco trifft sie drei unvergeßliche Frauen: Dominique (Dominique Gaspar), eine verschmitzte Ungarin aus Uruguay, die sich über die deutsche Arbeitsmoral lustig macht und ihr als hilfreiche Freundin zur Seite steht; Susie Sexpert (Susie Bright), die Spezialistin für sexuelle Genüsse, mit ihrer erstaunlichen Dildosammlung; und schließlich die attraktive Ramona (Shelly Mars), die in einem Lokal für Lesbierinnen einen heißen Strip als Macho hinlegt.

Kamera: Elfi Mikesch // Kamera-Assistenz: Bernd Meiners, Susanne Philipp // Licht: Fawn Yacker // Ton: Alf Olbrisch // Musik: Mona Mur, Laibach, Blazing Redheads, Pearl Harbour // Schnitt: Renate Merck // Mischung: Richard Borowski // Regieassistenz: Thomas Tielsch, Greta Schiller // Produktionsleitung: Anita Horz // Buch, Regie, Produktion: Monika Treut.