Szene aus "Mann ohne Ufer"

Abgesagt !

Montag, 20. April 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Filmprogramm zum Schriftsteller, Orgelbauer und Mitgründer der Freien Akademie der Künste
Hans Henny Jahnn
EIN MANN OHNE UFER 1975, 42 Min. Paul Kersten und Peter Rühmkorf
WER WAR HANS HENNY JAHNN? 1984, 25 Min. von Lucian Neitzel
Gäste: Jan Bürger, Lucian Neitzel | Moderation: Ulrich Greiner, Präsident der Akademie
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse

Hans Henny Jahnn war stets der Außergewöhnliche. Als Jugendlicher ist er ein Gegner des Krieges, geht mit seinem Freund Gottlieb Harms ins selbstgewählte Exil nach Norwegen, schreibt kühne expressionistische Stücke, gewinnt 25jährig den renommierten Kleist-Preis, gründet die kunstreligiöse Glaubensgemeinschaft "Ugrino", wird Orgelbauer, Orgelreformer, Hormonforscher, Verfasser voluminöser, sprachorigineller Romane.
Der Film von Lucian Neitzel begibt sich auf die Lebensspuren des Künstlers, lässt Weggefährten, Familienmitglieder und Schriftsteller zu Wort so kommen, so etwa den Dichter Peter Rühmkorf, der von Jahnn einen Zaubertrunk überreicht bekam und ihn vertrauensvoll trank. Es war, wie er später erfuhr, Stutenurin.
Und eben jener Peter Rühmkorf war es auch, der - gemeinsam mit dem NDR-Journalisten Paul Kersten - 1975 die collagenhafte Dokumentation "Ein Mann ohne Ufer" produzierte, in der u.a. Reinhold Grüning, Signe Trede, die Tochter Jahnns, Hans Erich Nossack, Peter Huchel oder Axel Eggebrecht zu Wort kommen.