Entwurf und ©: Design Factory International

70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!

Im Sommer 1950 wurde - nach längerer Vorbereitungszeit - die Freie Akademie der Künste in Hamburg offiziell ins Vereinsregister der Stadt eingetragen. Seither gilt das Jahr als Gründungsdatum unserer Künstlervereinigung.

Die Freie Akademie der Künste -
frei sind wir, weil wir unabhängig sind von staatlichen Vorgaben und weil wir in demokratischer Wahl selber bestimmen, wer Mitglied sein darf.
Eine Akademie sind wir, weil wir die Werke unserer Künstler ausstellen, lesen und musizieren, damit eine interessierte Öffentlichkeit darüber diskutieren kann.
Eine Akademie der Künste sind wir, weil Künstler aller Richtungen dazu gehören und miteinander in Austausch treten, ob Schauspieler oder Architekten, Autoren oder Bildende Künstler, Filmschaffende oder Musiker und Komponisten.
Unsere Akademie wurde unter anderen von Hans Henny Jahnn und Hans Erich Nossack gegründet. Wir sind 70 geworden. Das wollen wir feiern.

Über das Jahr verteilt wird es eine Reihe von Veranstaltungen geben, die einen Rückblick auf 70 Jahre Akademie werfen, die gegenwärtige Situation der Künste beleuchten und einen Ausblick auf ihre Zukunft wagen.
Unter dem Motto "Die Akademie in die Stadt!" wollen wir zudem unsere Räume verlassen und möglichst viele Veranstaltungen an wichtigen Kulturorten der Stadt anbieten.
Den Auftakt bildet eine Reihe von Filmen, verantwortet von Regisseuren, Filmemachern und Produzenten der Akademie, die wir im Metropolis und im Abaton Kino zeigen:


Abgesagt!

Sonntag, 22. März 2020, 12 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Eine Stadt sieht einen Film 2020
Kurz und schmerzlos
von Fatih Akin, D 1998, 100 Minuten
Vorab: Gespräch zwischen Fatih Akin und Ulrich Greiner
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse
Details


© Gordon Timpen

Abgesagt!

Sonntag, 29. März 2020, 11 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Abaton Kino
Die kritische Masse
Film im Underground – Hamburg ´68
Buch / Regie: Christian Bau, 1998, 110 Minuten
Veranstaltungsort: Abaton Kino, Allende Platz 3, 20146 Hamburg.
Karten an der Kinokasse
Details


© Christian Bau

Abgesagt!

Dienstag, 31. März 2020, 20 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Abaton Kino
Am Arsch der Welt (Haben oder Sein)
Eine Komödie von Klaus Wyborny, D 1981, 80 Minuten
Anschließend: Gespräch zwischen Klaus Wyborny und Christian Bau
Veranstaltungsort: Abaton Kino, Allende Platz 3, 20146 Hamburg.
Karten an der Kinokasse
Details


© Klaus Wyborny

Abgesagt!

Donnerstag, 2. April 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Die Jungfrauenmaschine
von Monika Treut, D 1998, 84 Minuten
Eine junge Frau untersucht die romantische Liebe...
Gäste: Monika Treut, Elfi Mikesch (Kamerafrau, Photographin, Regisseurin, Mitglied der Akademie der Künste, Berlin) | Moderation: Maike Mia Höhne, Freie Akademie der Künste
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse
Details


© Hyena Films

Abgesagt!

Montag, 20. April 2020, 19 Uhr
70 Jahre Akademie - Die Akademie in die Stadt!
Kooperation mit dem Metropolis Kino:
Filmprogramm zum Schriftsteller, Orgelbauer und Mitgründer der Freien Akademie der Künste
Hans Henny Jahnn
EIN MANN OHNE UFER 1975, 42 Min. Paul Kersten und Peter Rühmkorf
WER WAR HANS HENNY JAHNN? 1984, 25 Min. von Lucian Neitzel
Gäste: Jan Bürger, Lucian Neitzel | Moderation: Ulrich Greiner, Präsident der Akademie
Veranstaltungsort: Metropolis Kino, Kleine Theaterstraße 10, 20354 Hamburg
Karten an der Kinokasse
Details


Szene aus "Mann ohne Ufer"