Gilla Cremer | © Anatol Kotte

Abgesagt !

Montag, 27. April 2020, 19 Uhr
Theateraufführung mit
Gilla Cremer | "Meeresrand"
und Patrick Reerink am Violoncello
mit anschließender Diskussion
Für wen machen wir eigentlich das ganze Theater?
Mit GILLA CREMER (Schauspielerin), Dr. CARSTEN BROSDA (Kultursenator der Freien und Hansestadt Hamburg) und
ULRICH KHUON (Intendant des Deutschen Theaters Berlin und Präsident des Deutschen Bühnenvereins)
Eintritt: 12,- / erm. 8,-

 

Seit über dreißig Jahren ist die freischaffende Schauspielerin Gilla Cremer als Solistin mit ihren Theater Unikaten „on the road“. 2018 wurde sie in die Akademie berufen und im selben Jahr zu ihrem Jubiläum von Dr. Carsten Brosda mit der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille ausgezeichnet.
Nun stellt sie sich und ihre Arbeit in der Akademie mit der Produktion MEERESRAND vor. Dieser bewegende und viel gelobte Abend zum Thema Kinderarmut hat trotz überaus positiver Resonanz seitens Zuschauer und Kritik bei Gilla Cremer eine tiefe Krise ausgelöst, die sie fragen ließ: "FÜR WEN MACHEN WIR EIGENTLICH DAS GANZE THEATER, wenn die, von denen wir erzählen, ausgeschlossen bleiben?"
Im Gespräch mit Senator Dr. Carsten Brosda und Ulrich Khuon, unter dessen Intendanz das Stück im Thalia Theater in der Gaußstraße entstand, wollen wir gemeinsam mit Gilla Cremer nach der Aufführung dieser immer wieder brisanten Frage nachgehen.

 

MEERESRAND
nach dem Roman von Véronique Olmi
mit Gilla Cremer
und Patrick Reerink am Violoncello

Regie & Bühne: Michael Heicks
Koproduktion Theater Unikate & Theater Bielefeld & Thalia in der Gaußstraße. Mit Unterstützung der Kulturbehörde Hamburg
Das Stück wird in der Akademie ohne Bühnenbild und Lichttechnik aufgeführt (!)