Donnerstag, 29. Oktober 2009, 19.30 Uhr
Konzert zum Abschied aus Hamburg
Volker Banfield
spielt Werke von Scarlatti, Schumann, Skriabin und Liszt
Hermann Rauhe
, Laudatio
Eintritt: 8,- / erm. 5,-  

Nach fast 35 Jahren an der Hochschule für Musik und Theater verlässt Volker Banfield in diesem Jahr Hamburg und zieht zurück in seine bayerische Heimat.
Aus diesem Anlass widmet die Freie Akademie der Künste ihrem Mitglied einen Soloabend mit Stücken, die Banfield selbst ausgewählt hat.
Der langjährige Präsident der Hochschule, Hermann Rauhe, würdigt Banfields Arbeit als Interpret und Lehrer.
Die künstlerische Biografie von Volker Banfield ist eindrucksvoll: Mit 14 Stipendium des Bayerischen Staates, Nordwestdeutsche Musikakademie Detmold, mit 16 Preisträger im internationalen Wettbewerb der „Jeunesses Musicales“ in Berlin. 1965 mit DAAD-Stipendium in die USA, Studium bei Adele Marcus in New York und Leonard Shure in Austin. Die von beiden Lehrern vermittelte Verbindung von deutscher Tradition der Schnabel-Schule und russischer Virtuosität hat ihn geprägt. Danach regelmäßige Konzerte in den großen Musikzentren. Konzertreisen u. a. in die UdSSR, die USA, Südamerika, Iran und europäische Länder. Auftritte bei großen Festivals (u. a. Berliner Festwochen, Donaueschinger Musiktage, Bonner Beethoven Fest, Warschauer Herbst, Wien Modern, Münchner Klaviersommer, Southbank Festival London, Biennale Zagreb).

Volker Banfield
Zeichnung: Annette Bätjer