Montag, 10. Dezember 2007, 19.30 Uhr
In Kooperation mit der Hamburgischen Staasoper und der Wochenzeitung
Benjamin Britten Liederabend
Simone Young, Klavier
Benjamin Hulett, Tenor
Eintritt: 10,- / erm. 8,-

Mit »A Midsummer Night’s Dream« und »Billy Budd« legte Simone Young den Grundstein für einen Britten-Zyklus an der Staatsoper Hamburg.
Während die Generalmusikdirektorin im Graben viel Lob für ihre musikalische Interpretation erntete begeisterte auf der Bühne der Tenor Benjamin Hulett mit seiner Vielseitigkeit.
Mit umwerfend komischem Talent brachte er als Handwerker Flute in »A Midsummer Night’s Dream« die Zuschauer zum Lachen, als geschundener Novice in »Billy Budd« berührte er zutiefst.
Am 10. Dezember finden sich die beiden bekennenden Britten-Fans Simone Young und Benjamin Hulett für einen Britten-Abend in der Freien Akademie der Künste zusammen. - Und zeigen, dass Brittens Werk auch ohne großes Orchester und aufwändige Bühnendekoration eindrucksvoll ist: Auf dem Programm stehen dann Lieder des englischen Komponisten, die er zum großen Teil für seinen Lebensgefährten Peter Pears geschrieben hat, u.a. den Zyklus "Winter words". Eine Auswahl aus den herrlichen Folksongs und amüsanten Cabaret Songs zeigt Britten von seiner höchst unterhaltsamen Seite.
Außerdem musizieren Young und Hulett Lieder von Brittens Freund und Kollegen Lennox Berkeley und dem wunderbar elegischen Spätromantiker Gerald Finzi.