Montag, 27. März 2006, 19.30 Uhr
Zum 125 Geburtstag Béla Bartóks
Christiane Edinger, Violine
spielt Werke von
Bartók, Döhl, Hamel und Friedrichs

Eintritt: € 8,00 / erm. € 5,00

 

Bartóks Sonate für Solovioline gehört zu den großen Werken des 20. Jahrhunderts für dieses Instrument. Aus Anlass des 125. Geburtstags Bartóks interpretiert Christiane Edinger die Sonate in der Akademie.
Ergänzt um Soloviolin-Stücke von Komponisten der Akademie erwartet uns ein Violinabend der besonderen Art.

Programm:

Günter Friedrichs: Chaconne

Peter Michael Hamel: Ebenfalls ins offene... 6 Stücke für Violine solo

Friedhelm Döhl: Solo für Violine

- Pause -

Béla Bartók:Sonate für Violine solo

 

Christiane Edinger gehört zu den nicht sehr zahlreichen deutschen Solisten, die nach dem zweiten Weltkrieg eine internationale Karriere machten. Die in Potsdam geborene Geigerin erwarb die Grundlagen ihrer Interpretationskunst an der Berliner Hochschule für Musik bei Vittorio Brero. Zur Vervollkommnung ihrer Ausbildung studierte sie anschließend an der Juilliard School of Music in New York bei Joseph Fuchs und bei Nathan Milstein.
Mit 19 Jahren trat sie erstmals als Solistin der Berliner Philharmoniker auf. Seit diesem Zeitpunkt hat sie sich weltweit eine Karriere als Solistin und Kammermusikerin aufgebaut. Viele Jahre lang ist sie im Duo mit ihrem Vater Gerhard Puchelt aufgetreten, der Professor für Klavier an der Berliner Musikhochschule war. Sie hat bis heute in den meisten europäischen Ländern (einschließlich Russland) und in Nordamerika konzertiert, außerdem in Südamerika und in Asien. Zu den Dirigenten, mit denen sie gearbeitet hat, gehören u. a. Sir Neville Marriner, Christian Thielemann, Wolfgang Sawallisch, William Steinberg, Christoph Eschenbach, Bruno Maderna und Krzysztof Penderecki.
Christiane Edingers Repertoire umfasst alle für ihr Instrument wichtigen Epochen, wobei Schwerpunkte auf der Musik von Johann Sebastian Bach und auf der Moderne liegen. Unter ihren zahlreichen Plattenaufnahmen befinden sich sämtliche Sonaten und Partiten für Violine solo von Johann Sebastian Bach, die sie 1973 in den USA und 1990 in Deutschland aufnahm, ferner alle Konzerte von Mozart und das Konzert von Beethoven. Dazu kommen u. a. Werke von Schubert, Spohr, Mendelssohn, Janacek, Busoni, Hindemith, Hartmann, Szymanowski und Penderecki.