Montag, 7. Februar 2011, 19.30 Uhr
Max Frisch & Friedrich Dürrenmatt
oder Die falschen Dioskuren
Literarischer Abend von und mit Hanjo Kesting
Sprecher: Siegfried W. Kernen und Burghart Klaußner
Eintritt: 8,- / erm. 5,- 


Hanjo Kesting - Zeichnung Annette Bätjer

Man hat sie gern im Doppelbild gesehen und als Doppeldenkmal wahrgenommen: die Schweizer Schriftsteller Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt, wie hundert Jahre zuvor das Modell des Dioskurenpaares: Goethe & Schiller. Aber es gab auch viel Trennendes zwischen ihnen, und das Trennende überwog am Ende.
Dem Alter nach durch ein Jahrzehnt getrennt, setzten Einfluss und Wirkung beider Autoren fast gleichzeitig ein; beider Ruhm kulminierte in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren; beide starben fast gleichzeitig: Dürrenmatt im Dezember 1990, Max Frisch im April 1990. Beide waren bedeutende Dramatiker und zugleich Prosa-Autoren von Rang; beide haben ihr Leben dokumentiert: Frisch in seinen Tagebüchern, Dürrenmatt in dem Werkkomplex, den er „Stoffe“ nannte. Und einen Teil ihres Weges sind sie gemeinsam gegangen.

Hanjo Kesting hat die Geschichte dieser problematischen Freundschaft aus den Quellen rekonstruiert und zu einer kommentierten Textcollage zusammengestellt. Die Partien der Schriftsteller werden von Siegfried W. Kernen (Max Frisch) und Burghart Klaußner (Friedrich Dürrenmatt) vorgetragen.