Freitag, 16. September 2011, 19.30 Uhr
Im Rahmen des Harbour Front Literaturfestival
Max Frisch & Friedrich Dürrenmatt
oder Die falschen Dioskuren
Literarischer Abend von und mit Hanjo Kesting
Sprecher: Siegfried W. Kernen und Jochen Nix
Eintritt: 10,- / erm. 7,-

Man hat sie gern im Doppelbild gesehen und als Doppeldenkmal wahrgenommen: die Schweizer Schriftsteller Max Frisch und Friedrich Dürrenmatt, wie hundert Jahre zuvor das Modell des Dioskurenpaares: Goethe & Schiller. Aber es gab auch viel Trennendes zwischen ihnen, und das Trennende überwog am Ende.
Dem Alter nach durch ein Jahrzehnt getrennt, setzten Einfluss und Wirkung beider Autoren fast gleichzeitig ein; beider Ruhm kulminierte in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren; beide starben fast gleichzeitig: Dürrenmatt im Dezember 1990, Max Frisch im April 1990. Beide waren bedeutende Dramatiker und zugleich Prosa-Autoren von Rang; beide haben ihr Leben dokumentiert: Frisch in seinen Tagebüchern, Dürrenmatt in dem Werkkomplex, den er „Stoffe“ nannte. Und einen Teil ihres Weges sind sie gemeinsam gegangen.
Hanjo Kesting hat die Geschichte dieser problematischen Freundschaft aus den Quellen rekonstruiert und zu einer kommentierten Textcollage zusammengestellt. Die Partien der Schriftsteller werden von Siegfried W. Kernen (Max Frisch) und Jochen Nix (Friedrich Dürrenmatt) vorgetragen.

Hanjo Kesting: * 1943, Studium der Philosophie, Geschichte und Literatur in Köln, Tübingen und Hamburg. Von 1973 bis 2006 Leiter der Redaktion Kulturelles Wort. Gründete 1977 die Reihe Autoren lesen, 1981 das Kulturjournal Texte und Zeichen. Seit 1995 Mitglied der Freien Akademie der Künste. Publikationen zur Literatur und Musik u. a. „Theodor Fontane. Bürgerlichkeit und Lebensmusik“ (1998), und „Nachlese. Essays zur Literatur“ (2000) „Dichter ohne Vaterland“ (1982); „Richard Wagner: Briefe“ (Hrsg., 1983); „Franz Liszt – Richard Wagner: Briefwechsel“ (Hrsg., 1988); „Das schlechte Gewissen an der Musik.“ Aufsätze zu Richard Wagner (1991); „Das Pump-Genie. Richard Wagner und das Geld“ (1993). Anthologien zur russischen und englischen Literatur. Herausgeber der Hörbücher der Deutschen Grammophon.
Jochen Nix, * 1943 in Frankfurt/Main. 1964-66 Germanistik-Studium, 1966-68 Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt/M
Theater-Stationen in  Tübingen, Bonn, Wuppertal, Essen, Bruchsal, Pforzheim, Freiburg, Ulm, St.Gallen, Darmstadt. Seit 1972 Arbeit als Regisseur. Ab 1979 zahlreiche Fernseh-Rollen. Seit 1973 Freier Sprecher und Regisseur bei  SDR, SWF, Radio Basel, BR, NDR und HR. Seit 1981 Sprecher und Regisseur in unzähligen szenischen Lesungen.
Siegfried Kernen: * 1940 in Bandelin / Kr. Greifswald, aufgewachsen am Zürichsee. Bereits zu Schulzeiten Mitglied des Kammersprechchors Zürich, europaweite Konzertreisen und Theaterengagements. Erstes festes Engagement 1964 in Wilhelmshaven. Weitere Theaterstationen: Schlosstheater Celle, Theater der Stadt Bonn. Freie Volksbühne Berlin, Theater des Westens Berlin. 1975 erste Hauptrolle in einem Fernsehfilm, in der Folge zahllose Fernsehrollen (u. a. als Zollfahnder Hobel in der Krimi-Reihe „Schwarz-Rot-Gold“). Immer wieder Arbeiten für den Rundfunk (u. a. Literatur-Lesungen beim NDR). Seit 2005 fast ausschließlich Lesungen.