Donnerstag, 17. Januar 2008, 19 Uhr
Eine Veranstaltung der Hamburgischen Architektenkammer
AB DURCH DIE MITTE?
Das Projekt „Hafenquerspange“ zwischen Ökonomie, Ökologie und Stadtplanung
Statements: Gerhard Fuchs (BSU), Hartmut Wegener (ReGe), Uli Hellweg (IBA Hamburg), Heike Flämig, (TU Hamburg-Harburg), Michael Rothschuh (Zukunft Elbinsel Wilhelmsburg e.V.), Florian Marten (HHLA), Gerhard Bolten (Architekt und Stadtplaner) Moderation:
Ullrich Schwarz, (Hamburgische Architektenkammer)
Eintritt frei

Ein Szenario:
Immer mehr Container kommen per Schiff im Hamburger Hafen an. Diese Container müssen nicht zuletzt per LKW auf der Straße weitertransportiert werden. Das vorhandene Straßennetz reicht dazu nicht aus. Lösungsvorschlag: die Hafenquerspange, also eine Autobahn, die quer durch Wilhelmsburg führt. Auch über den Abbruch der Köhlbrandbrücke wird gesprochen. Frage: gibt es wirklich nur diese Lösung? Wie soll das alles finanziert werden? Gibt es einen Konflikt zwischen der Perspektive „Sprung über die Elbe“ und der Hafenquerspange?