Donnerstag, 23. Juni 2011, 19.30 Uhr
Freunde lesen Helmut Heissenbüttel
zum 90. Geburtstag:
Hanjo Kesting, Brigitte Kronauer, Günter Kunert, Klaus Ramm, Armin Sandig.
Ida Heissenbüttel spricht über ihren Mann.
Eintritt: € 8,- / erm. 5,- ‚Wie stark seine Präsenz und die seiner Epigonen in der deutschen Literatur der siebziger und achtziger Jahre war, ist heute kaum nachzuvollziehen. Als Essayist und Redakteur beim Süddeutschen Rundfunk (1957 bis 1981), aber auch als Praktiker (,,Das Textbuch") hat Heißenbüttel eine sprachskeptische Schreibform propagiert, deren Dogmen mitunter von purer Banalität nicht weit entfernt waren: ,,Ohne Nachdenken ... lässt sich heute literarisch kein Satz mehr bilden.“’
– so der SPIEGEL in seinem Nachruf auf den 1996 verstorbenen Helmut Heißenbüttel, dessen Geburtstag sich am 21. Juni zum 90. Mal jährt.

Die Freie Akademie der Künste ehrt ihr langjähriges Mitglied aus diesem Anlass mit einer Veranstaltung: Freunde, Kenner und Weggefährten lesen ihre Heißenbüttel-Lieblingstexte und schildern in kurzen Beiträgen ihre persönlichen Erinnerungen an den Autor. Ida Heißenbüttel berichtet über Heißenbüttels frühe Zeit, die Jahre zwischen dem Studium der Architektur, Germanistik und Kunstgeschichte und dem Berufsstart als Lektor in einem Hamburger Verlag.