Montag, 9. Dezember 2013, 19 Uhr
In Kooperation mit dem Literaturhaus Hamburg
Dänemark ist ein toter Eierkuchen
Unbekannte Botschaften von Hans Henny Jahnn aus der Emigration.
Mit Jan Bürger,
Ulrich Greiner und
Siegfried Kernen

Eintritt: 10,- / erm 7,-.
Unterstützt durch die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky 
Hans Henny Jahnn (Ölbild von Karl Kluth, 1955)

Im April 1933 brach der Schriftsteller und Orgelbauer Hans Henny Jahnn (1894-1959) nach Dänemark auf, weil die Lage in Hamburg für ihn überaus gefährlich geworden war. Die Zeit des Nationalsozialismus verbrachte er – in Deutschland weder verboten noch zugelassen – überwiegend auf Bornholm. Hier entstand sein Hauptwerk „Fluß ohne Ufer“. Jüngst konnten von Jahnns Tochter Hunderte von Dokumenten für seinen Nachlass in der Hamburger Staats- und Universitätsbibliothek erworben werden. Sie stammen vor allem aus dieser Zeit auf der abgelegenen Ostseeinsel. „Die Zeitungen sind wie gelähmt“, konstatiert Jahnn ein Jahr vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs. „Die Kunst ist verschwunden. Die Menschheit ist von einer Flut überspült. Und Dänemark ist ein toter Eierkuchen. Man kann in diesem Land auf dem Lande leben, nicht in der Stadt… Brecht hat 5 Menschen überfahren. In Rußland scheint alles drüber und drunter zu gehen.“
Der Schauspieler Siegfried Kernen liest eine Auswahl dieser wiederentdeckten Briefe. Jan Bürger gibt im Gespräch mit Ulrich Greiner Einblick in Jahnns Nachlass.

Jan Bürger, 1968 geboren, wurde über Hans Henny Jahnn promoviert, gehörte zu den Gründungsredakteuren der Zeitschrift "Literaturen" und arbeitet seit 2002 am Deutschen Literaturarchiv in Marbach, wo er das Siegfried Unseld Archiv leitet. Neben Büchern über Gottfried Benn, Max Frisch, Friedrich Schiller und Peter Rühmkorf erschien 2003 seine Jahnn-Biografie „Der gestrandete Wal“ und 2013 im Verlag C.H. Beck „Der Neckar. Eine literarische Reise“.

Zur atmosphärischen Einstimmung auf die Veranstaltung empfehlen wir die virtuelle Bornholm-Radtour auf den Spuren Jahnns, die Sie neben vielen anderen interessanten Informationen auf der Seite "Im Kielwasser von Hans Henny Jahnn" finden können:
http://www.kielwasser-jahnn.de/bor.pdf