Donnerstag, 3. Februar 2005, 19.30 Uhr
Eine Veranstaltung des Kulturforum Hamburg
im Rahmen der Reihe
contra:titel+themen
Jürgen Leinemann
Höhenrausch
Jürgen Leinemann im Gespräch mit Björn Engholm
Moderation: Birgit Kraatz
Eintritt: € 7,00 / erm. 5,00


Das Kulturforum Hamburg e. V. startet am 3. Februar 2005 um 19.30 seine neue Diskussionsreihe "contra:titel+themen", in deren Mittelpunkt das kritische politische Buch stehen wird.
Den Anfang der kontroversen Gesprächs-Reihe macht Jürgen Leinemanns "Höhenrausch" (Blessing Verlag). In seinem vielbeachteten Buch, ist der langjährige SPIEGEL-Autor der hochaktuellen Frage nachgegangen, warum Politiker so leicht den Boden unter den Füssen verlieren, und warum ihr Ansehen inzwischen von einer Politikverdrossenheit nie dagewesenen Ausmasses dramatisch überschattet wird. Mit Jürgen Leinemann, einem der besten Kenner der deutschen Politik und ihrer wichtigsten und tonagebenden Vertreter diskutiert der ehemalige Ministerpräsident von Schleswig-Holstein Björn Engholm.
Der einstige SPD-Star der Enkelgeneration hinter Willy Brandt und Helmut Schmidt hat zum Diskussionthema mehr als persönliche Polit-Erfahrung hinzuzufügen, galt Engholm doch schon während seiner steilen Politikerkarriere, die er mit seinem Rücktritt vor mehr als zehn Jahren abrupt beendete, als der Nachdenkliche und musische "Alternative" seiner Zunft.
Das Gespräch moderiert die Journalistin Birgit Kraatz.
Fast vierzig Jahre lang hat der SPIEGEL-Reporter Jürgen Leinemann, Jahrgang 1937, in Washington, Bonn und Berlin beobachtet, wie die Politiker von Generation zu Generation schicksalsärmer, farbloser und austauschbarer wurden. Je weniger sie vom Leben und durch die Geschichte geprägt sind, desto anfälliger erweisen sie sich für die Privilegien und die hektische Selbstgenügsamkeit des politischen Betriebs. Die Medien verstärken diese
Dekadenz, weil sie eine Ersatzwirklichkeit bereitstellen, in der die Polit-Profis ihr Ego aufblähen und ihre faktische Ohnmacht verdrängen. Realitätsverlust aber ist ein Sucht-Syndrom und Leinemann, der in der Sucht die spezifische Krankheit unserer Zeitalters erkennt, macht deutlich, dass für den Grossteil unserer Volksvertreter der Beruf zu Droge geworden ist.
Das Kulturforum Hamburg, möchte mit seiner Diskussionreihe "contra:titel+themen" dem politischen Buch in Hamburg eine Plattform geben. Der Verein, in dem namhafte Intendanten, Galeristen, Verleger, Publiszisten zusammenarbeiten, hoffen auf diese Weise auch das Gespräch über gesellschaftpolitisch relevante Themen mit neuem Zündstoff und aktuellem Wissen neu in Gang zu setzen .