MUSIK UND BILD
Im Rahmen der Ausstellung
Hans Kock. Begegnung mit Bildern. Skulpturen und Zeichnungen von 1945 bis 2001

Montag, 12. November 2001, 19.30 Uhr
Eintritt: DM 12,-- / erm. 7,--

CONSTANZE BECKMANN, Klavier
Johann Sebastian Bach: Wohltemperiertes Klavier Band II, Präludium und Fuge f-Moll
Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviersonate B-Dur KV 333, Allegro, Andante in cantabile, Allegretto grazioso
Arnold Schönberg: Sechs Kleine Klavierstücke Opus 19

anschließend:
Gespräch zwischen Hans Kock und Peter Michael Hamel

 

Seit dem 22. Oktober zeigt die Freie Akademie der Künste eine Auswahl von Werken des Bildauers Hans Kock. Im Rahmen der Ausstellung präsentieren wir einen Konzertabend mit der erst 13jährigen Enkelin Kocks, den der Bildhauer in direkten Bezug zu seinen Arbeiten stellt. Vor dem Hintergrund der Musik spricht Kock mit dem Komponisten Peter Michael Hamel über Musik und Bild - über Figürlichkeit und Abstraktion, Harmonie und Atonalität, die Freundschaft zwischen Schönberg und Kandinsky.

 

Constanze Beckmann, geboren 12. Februar 1988. Mit drei Jahren Beginn des Klavierspielens. Erste Kompositionsversuche. Klavierunterricht mit fünf, Geige mit sieben Jahren. 1997 externe Schülerin der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" (Berlin); seit 1999 Spezialschule für Musik, Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Gymnasium in Berlin. Schülerin von Frau Prof. Galina Iwanzowa-Hillenhagen (Hochschule für Musik "Hanns Eisler"). Förderung in den Bereichen Klavier solo, Kammermusik und Theorie durch die Internationale Musikakademie zur Förderung von musikalisch Hochbegabten in Berlin. Ab 1996 regelmäßige Teilnahme an den Wettbewerben "Jugend musiziert". Jeweils 1. Preise auf Regional- und Landesebene. 1998 1. Preis im Steinway-Klavierwettbewerb (Berlin) in Altersgruppe I und Sonderpreis der Berliner Symphoniker; 1999 beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" zusätzlich Sonderpreis der Brandenburgischen Musikschulen für die höchste Solowertung in Altersgruppe II; 2000 Steinway-Klavierwettbewerb, 2. Preis in Altersgruppe II und Publikumspreis; 2001 im Bereich Kammermusik (Klavier und Kontrabass) 1. Preis und 25 Punkte im Bundeswettbewerb, 1. Preis im Klassikwettbewerb auf Landesebene (Berlin) sowie Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Zahlreiche öffentliche Solokonzerte. Orchesterkonzerte, u. a. Joseph Haydn D-Dur-Klavierkonzert, Mozart KV 449 mit den Berliner Symphonikern in der Philharmonie Berlin und der Brandenburgischen Philharmonie in Potsdam. Oktober 2001 Mozart KV 41.

Weitere Hinweise...