RILKES DUINESER ELEGIEN. ZU MUSIK UND BILD
Im Rahmen der Ausstellung
Hans Kock. Begegnung mit Bildern. Skulpturen und Zeichnungen von 1945 bis 2001

Montag, 12. November 2001, 19.30 Uhr
Eintritt: DM 12,-- / erm. 7,--



CONSTANZE BECKMANN, Klavier · Frédéric Chopin - Klavierwerke
ANTONIA GOTTWALD, Sprecherin · Rainer Maria Rilke - Duineser Elegien

 


Seit dem 22. Oktober zeigt die Freie Akademie der Künste eine Auswahl von Werken des Bildhauers Hans Kock. Im Rahmen der Ausstellung präsentieren zwei Konzertabende mit der 13jährigen Enkelin Kocks. Nachdem Constanze Beckmann am 12. November mit Mozarts Klaviersonate B-Dur KV 333 und Schönbergs Sechs Kleinen Klavierstücke Opus 19 begeisterte, steht der 4. Dezember ganz im Zeichen Frédéric Chopins. Wie schon zuvor stehen die vorgetragenen Werke in direktem Bezug zu Kocks bildnerischen Schaffen. So auch die von Antonia Gottwald vorgetragenden Duineser Elegien Rilkes, die "wie kaum ein anderes dichterisches Werk", das wiedergeben, was Kocks Kunstverständnis ausmacht.

 

Constanze Beckmann, geboren 12. Februar 1988. Mit drei Jahren Beginn des Klavierspielens. Erste Kompositionsversuche. Klavierunterricht mit fünf, Geige mit sieben Jahren. 1997 externe Schülerin der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" (Berlin); seit 1999 Spezialschule für Musik, Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Gymnasium in Berlin. Schülerin von Frau Prof. Galina Iwanzowa-Hillenhagen (Hochschule für Musik "Hanns Eisler"). Förderung in den Bereichen Klavier solo, Kammermusik und Theorie durch die Internationale Musikakademie zur Förderung von musikalisch Hochbegabten in Berlin. Ab 1996 regelmäßige Teilnahme an den Wettbewerben "Jugend musiziert". Jeweils 1. Preise auf Regional- und Landesebene. 1998 1. Preis im Steinway-Klavierwettbewerb (Berlin) in Altersgruppe I und Sonderpreis der Berliner Symphoniker; 1999 beim Landeswettbewerb "Jugend musiziert" zusätzlich Sonderpreis der Brandenburgischen Musikschulen für die höchste Solowertung in Altersgruppe II; 2000 Steinway-Klavierwettbewerb, 2. Preis in Altersgruppe II und Publikumspreis; 2001 im Bereich Kammermusik (Klavier und Kontrabass) 1. Preis und 25 Punkte im Bundeswettbewerb, 1. Preis im Klassikwettbewerb auf Landesebene (Berlin) sowie Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben. Zahlreiche öffentliche Solokonzerte. Orchesterkonzerte, u. a. Joseph Haydn D-Dur-Klavierkonzert, Mozart KV 449 mit den Berliner Symphonikern in der Philharmonie Berlin und der Brandenburgischen Philharmonie in Potsdam. Oktober 2001 Mozart KV 41.

Antonia Gottwald, 1982-85 Max-Reinhard-Seminar Wien, Abschluss mit Auszeichnung, Düsseldorfer Schauspielhaus, Staatstheater Kassel, u.a. als Lady Windermere, Eve (Der zerbrochene Krug), Recha (Nathan), Klara (Maria Magdalena), Tochter (Bernhards "Der Theatermacher"), Braut (Lorca, Bluthochzeit), Marie (Clavigo)