9. Oktober 2003, 18 Uhr
Eröffnung der Ausstellung
HANS KOCK
Skulptur zu Architektur und Landschaft
Fotodokumentation und Modelle
Zur Eröffnung spricht
Hans Kock

Eintritt zur Eröffnung frei; danach: € 2,50 / erm. € 1,50
Ausstellung geöffnet bis zum 16. November 2003, Di. bis. So. 11 bis 18 Uhr

Mit der zweiten Ausstellung, die die Freie Akademie der Künste in nur zwei Jahren ihrem langjährigen Mitglied Hans Kock widmet, würdigt sie dessen Arbeiten zur Baukunst.

Der Bildhauer Kock, der selbst Bühnenbild und Architektur studierte, ist der Baukunst über Jahrzehnte hinweg treu geblieben. Kaum ein anderer Künstler ist im öffentlichen Raum unserer Stadt so präsent wie er. Zahlreiche Skulpturen prägen an besonders exponierten Orten (u.a. am Fischmarkt, über den Landungsbrücken am Bernhard Nocht Institut und, bis zu dessen Umbau, auf dem Rathausmarkt) das Bild der Freien und Hansestadt.
In enger Zusammenarbeit mit verschiedenen bedeutenden Architekten, vor allem Friedhelm Grundmann, hat er zahlreichen Bauten, gerade der 60er und 70er Jahre, entscheidende Impulse gegeben.

Der Vielseitigkeit und umfassenden Beschäftigung Kocks mit den Künsten, nicht nur der Bildhauerei, verleihen zwei Veranstaltungen Ausdruck, die wir im Rahmen der Ausstellung präsentieren:

 

Dienstag, 21. Oktober 2003, 19.30 Uhr
Im Rahmen der Ausstellung Hans Kock
Werkstattgespräch
KUNST UND PROVOKATION
Antwort des Bildhauers auf eine Lesung
Eintritt: € 6,00 / erm. € 4,00

Dienstag, 11. November 2003, 19.30 Uhr
Im Rahmen der Ausstellung Hans Kock
Theaterabend
MODELLBÜHNE
Rilke 4. Elegie. Vision dramatischer Dichtung.
Schauspiel: Antonia Gottwald
Musikalische Zäsuren am Flügel: Constanze Beckmann spielt Mozart
Eintritt: € 6,00 / erm. € 4,00