Freitag, 5. November 2010, 19 Uhr
Ein Veranstaltung des Verlags Klaus Wagenbach in Kooperation mit der HafenCity Universität Hamburg und der Buchhandlung Sautter + Lackmann
Podiumsdiskussion
Vittorio Magnago Lampugnani: Die Stadt im 20. Jahrhundert - Visionen, Entwürfe, Gebautes.
Der Autor im Gespräch mit
Prof. Jörn Walter
, Prof. Hartmut Frank und Prof. Steven Spier
Dr. Mathias Schreiber: Moderation
Eintritt frei

Das Opus Magnum des Architekten und Architekturhistorikers Vittorio M. Lampugnani über die Architektur der Stadt im 20. Jahrhundert: eine Ideengeschichte, eine Baugeschichte, eine Kulturgeschichte.                         
Der Autor wagt eine globale Sicht – aus seiner europäischen Perspektive heraus betrachtet er Städte in der ganzen Welt. Das Werk ist das Ergebnis jahrzehntelangen engagierten Forschens und Lehrens, basierend auf Lampugnanis Beobachtung, dass sich der Städtebau seit Jahrzehnten aufspaltet in die Architektur einerseits und die Stadtplanung andererseits. Befasst sich die Architektur mit dem Entwurf einzelner Bauwerke oder Gebäudeensembles, so konzentriert sich die Stadtplanung auf die Ausweisung von Nutzflächen und die Erfüllung von funktionalen, vor allem verkehrstechnischen Anforderungen, ohne räumliche oder gar ästhetische Vorstellungen zu entwickeln. Diese Spaltung zwischen Poesie und Zahlen – wie Lampugnani es formuliert – muss rückgängig gemacht werden, und das gelingt ihm mit diesem Buch.

Der Autor diskutiert seine Thesen mit Prof. Jörn Walter/BSU, Prof. Hartmut Frank/ HCU und Prof. Steven Spier/ University of Ulster, Belfast.