Am 12. Juni 2006 verstarb der ungarische Komponist György Ligeti im Alter von 83 Jahren. Ligeti, gehört zu den wichtigen Komponisten des 20. Jahrhunderts - und zu ihren großen Erneuerern.
Durch seine Kompositionsprofessur an der Hamburger Hochschule für und Theater (1973-1989) und seine Mitgliedschaft in der Freien Akademie der Künste in Hamburg (von 1971 bis zu seinem Tode, seit 1989 Ehrenmitglied), für die er zahlreiche Veranstaltungen bestritt und die ihn 1988 mit der 'Plakette' auszeichnete, verband ihn bis zuletzt eine enge -wenngleich nicht immer einfache- Beziehung zu Hamburg, der Stadt, die ihn bereits 1975 mit dem Bach-Preis und 2003 mit der Medaille für Kunst und Wissenschaft auszeichnete.

Die Akademie und die Hochschule nehmen den ersten Todestag zum Anlass, des Meisters mit zwei besonderen Konzerten zu gedenken:

Montag, 4. Juni 2007, 19.30 Uhr
In Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater
György Ligeti
zum 1. Todestag
Artikulation· Continuum · 6 Etüden (Nr. 1, 2, 4, 5, 6) · Ballade und Tanz für 2 Violinen · Sonate für Cello solo · MM 100 (Metronomstück) · Original-Filmaufnahmen
Sigstein Folgerø (Klavier) · Julija Botchkovskaia (Klavier) · Selkis Riefling (Violine) · Maja Hunziker (Violine) · David Stromberg (Violoncello) · Akiko Kasai (Cembalo)
Eintritt: € 8,- / erm. € 5,-

Gefördert durch die Oscar und
Veranstaltungsort: Freie Akademie der Künste, Klosterwall 23, 20095 Hamburg

Als würde Ligeti selbst durch den Abend führen...
Der ungewöhnliche Abend zu Ehren Ligetis startet mit dem Poème Symphonique für 100 Metronome. In Collagen aus Texten und Originalton- und Filmaufnahmen von und mit Ligeti wird er noch einmal gegenwärtig sein und quasi selbst durch diesen Abend führen. So wird er z. B. dem Publikum selbst etwas dazu erzählen, welche Stücke ihn in seinem "Hörhorizont" beeinflusst haben. Seine vielfältigen Interessen an Ethnologie oder Naturwissenschaft werden an exemplarischen Stücken erläutert und zu Gehör gebracht.
Zusammengestellt und moderiert wird der Abend von Prof. Frank Böhme

 


Dienstag, 12. Juni 2007, 20 Uhr
In Kooperation mit dem Studio 21 für aktuelle Musik der Hochschule für Musik und Theater
Ligeti GedÄchtniskonzert
Das Ensemble Chaosma spielt Werke von Ligeti-Schülern
Eintritt frei
Veranstaltungsort: Forum der Hochschule Für Musik und Theater, Harvestehuder Weg 12

Zur Aufführung kommen neue Werke von Ligetis Schülern, das aus dem Ligetikreis heraus gegründete Ensemble "CHAOSMA" wird spielen.
Zum Ensemble gehören Julia Henning, Sopran; Barbara Lüneburg, Violine; Miriam Götting, Viola; Satoshi Oba, Gitarre; Gesine Dreyer, Harfe und als Gast Tanja Noters, Klavier.
Die Leitung des Abends mit Moderation hat der ehemalige Ligetischüler Manfred Stahnke