Donnerstag, 7. Juni 2001, 18 Uhr

Verleihung
RUDOLF LODDERS PREIS 2001
mit anschließender
Eröffnung einer Ausstellung der Siegerarbeiten Ausstellung geöffnet bis 30. Juni 2001, Dienstag bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt: DM 5,-- / erm. 3,-- (€ 2,56 / erm € 1,53)

 

Der 1901 in Altona geborene und 1978 in Hamburg gestorbene Architekt Rudolf Lodders ist der Stifter des nach ihm benannten Preises. Sein Vermögen hinterließ er einer seit 1980 bestehenden Stiftung, die aus den Erträgen dieser Hinterlassenschaft gemäß ihrer Satzung zwei Ziele verfolgt: der halbe Ertrag wird für hilfsbedürftige alte Künstler und Architekten verwendet; aus der anderen Hälfte werden die Ausschreibungen, Jurierungen und die Preise eines alle zwei Jahre veranstalteten Wettbewerbes finanziert.

Die Rudolf Lodders-Stiftung lobt daher 2001 den 11. Rudolf Lodders-Preis aus.

Teilnehmer dieses Wettbewerbs sind Studentinnen und Studenten der Fachrichtung Architektur in allen deutschsprachigen Ländern.

Das Thema des diesjährigen Preises ist ein Entwurf zum Thema

"Studenten wohnen"

Die Aufgabe besteht in der Untersuchung von den notwendigen und sinnvollen Voraussetzungen studentischen Wohnens und die Umsetzung in einen Prinzipentwurf. Die Lösung soll eine Alternative zu den bestehenden Wohnheimen als auch zu dem Wunsch nach der eigenen auf dem Markt akquirierten Wohnung zeigen. Die Wohnform soll daher genügend Freiraum zur Verwirklichung eigener Wohnvorstellungen als auch genügend Flexibilität gegenüber zukünftigen Entwicklungen bieten, um als Wohnort für die gesamte Studienzeit dienen zu können.

Das große Interesse am Rudolf Lodders-Preis 2001 dokumentiert sich durch über 100 angefor-derte Wettbewerbsunterlagen.

Abgabetermin aller Arbeiten war der 01.03.2001. Es wurden 46 Arbeiten eingereicht, die von einem Preis-Kuratorium, dem

Martin Kreienbaum, Dipl.-Ing., Hamburg
Herwarth Heitmann, RD.I.R:, Vorstandsmitglied Rudolf Lodders-Stiftung, Hamburg
Chup Friemert, Prof., Hamburg
Carsten Roth, mag. Arch., Hamburg

angehören, beurteilt wurden. Die Vorprüfung erfolgte durch Herrn Dirk Fuchslocher, Hamburg.

Folgende Preise wurden vergeben:

1. Preis DM 12.000,00 Herr Jörg Schwarzburg, Bauhaus-Universität Weimar
2. Preis DM 8.000,00 Frau Susanne Frohn, Bauhaus-Universität Weimar
3. Preis DM 6.000,00 Frau Brigitte Gattringer, Herr Florian Öttl, TU Berlin

Mit einer Anerkennung von je DM 4.000,00 wurden ausgezeichnet:

1. Herr Robert Baum, Bauhaus-Universität Weimar
2. Frau Julia Schott, HdK Berlin
3. Herr Marc Rößling, Bauhaus-Universität Weimar
4. Herr Thomas Schulz, Herr Urs Hasenberg, TU Darmstadt
5. Frau Katrin Seidel, Herr Cord Schwäble, Uni Dortmund
6. Frau Babette Schumacher, Frau Mareike Sievers, Herr Jochen Zinke, TU Berlin

Die Preisverleihung und Ausstellungseröffnung findet statt am 07.06.2001, um 18.00 Uhr, in der Freien Akademie der Künste Hamburg, Klosterwall 23.

Anschließend werden dort alle eingereichten Arbeiten in einer Ausstellung vom 08.06. bis zum 30.06.2001, jeweils von dienstags bis sonntags 11.00 bis 18.00 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt.


3. Preis: Brigitte Gattringer, Herr Florian Öttl, TU Berlin

 

2. Preis: Susanne Frohn, Bauhaus-Universität Weimar

 

 

1. Preis: Jörg Schwarzburg, Bauhaus-Universität Weimar