In der Reihe "Treffen sich zwei"

Peter Bialobrzeski und Volkwin Marg

Bilder urbaner Wirklichkeiten und Möglichkeiten.

Der Fotograf Bialobrzeski und der Architekt Volkwin Marg, beide Mitglied der Freien Akademie der Künste in Hamburg, setzen sich mit ihrer Wahrnehmung der wirklichen und der geplanten Stadt anhand ihrer Bilder auseinander.

Bis 2050 werden mit 5,6 Milliarden Menschen mehr als 50% der zukünftigen Weltbevölkerung in Stadt-Agglomerationen hausen.

Die Gesellschaft steht vor gewaltigen politischen Herausforderungen zwischen spontanem Wildwuchs oder urbanistischer Planung.

Bialobrzeski widmet sich in seinen Arbeiten seit vielen Jahren dem Thema Stadt. Von den “Neon Tigers”, fotografischen Arbeiten über aufsteigende Metropolen in Asien, bis zu seinen “Stadttagebüchern”, in denen er sich verschiedenster Städte annimmt – von Unna bis Dhaka, von Sarajevo bis Yangon.
Für Volkwin Marg, Mitbegründer von gmp-Architekten, einem der einflussreichsten  und weltweit tätigen Architekturbüros der Bundesrepublik, ist die Gestaltung der Stadt Profession und Lebensthema.

Veranstaltungsort:
Freie Akademie der Künste in Hamburg