Eine Ausstellung im Rahmen des 5. Hamburger Architektursommers 2006
EIN VIRTUOSE DER EINFACHHEIT - DER ARCHITEKT GODBER NISSEN

10. Mai bis 25. Juni 2005
Eröffnung: 9. Mai 2006, 18 Uhr
Einführung: Bernhard Winking
Begrüßung: Armin Sandig

geöffnet dienstags bis sonntags, 11 bis 18 Uhr
Eintritt: 3,- / erm. 2,-
Unterstützt von der Hermann Reemtsma Stiftung und der Hamburgischen Architektenkammer.
Aus den Beständen des Hamburgischen Architekturarchivs.

Der 1906 in Wladiwostok geborene und in Sibirien aufgewachsene Godber Nissen war bereits Mitte der 30er Jahre ein erfolgreicher Industriebau-Architekt. In der Nachkriegszeit war er richtungsweisend am Wiederaufbau der Hamburger Innenstadt und am Neubau von Helgoland beteiligt.
Nissen plante Flugzeugwerke, Kliniken, Theater, Bürogebäude und Wohnhäuser. Durch seine Bemühung um ein "freundlicheres Krankenhaus", einen "Wohnraum als Marktplatz", seine Suche nach Dauer und Menschlichkeit in der Architektur beeinflusste er eine Vielzahl von Architekten. Von 1956 bis 1971 lehrte Nissen an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg, von 1972 bis 1980 war er Präsident der Freien Akademie der Künste in Hamburg, die ihn mit dieser Ausstellung zu seinem 100. Geburtstag ehrt.