NOMOS QUARTETT
Martin Dehning - Violine, Sonja-Maria Marks - Violine,
Friederike Koch
- Viola, Sabine Pfeiffer - Violoncello
Rochus Triebs - Sprecher
spielt Werke von
Zender und Beethoven

Montag, 4. November 2002, 19.30 Uhr
Eintritt € 7,50 / erm. 5,00


Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Streichquartett c-Moll op.18/4
Allegro ma non tanto
Andante scherzoso quasi Allegretto
Minuetto: Allegretto
Allegretto

Hans Zender (* 1936)
Hölderlin lesen I
für Streichquartett und Sprechstimme (1979)

---------

Ludwig van Beethoven
Große Fuge B-Dur op.133
Overtura / Allegro /
Meno mosso e moderato /
Allegro molto e con brio

Hans Zender
"Denn wiederkommen"
(Hölderlin lesen III) für Streichquartett und Sprechstimme (1991)



Nomos Quartett
Bereits während ihrer Studienzeit - u.a. in Berlin, Hannover, Köln, London, Paris und New York - waren die vier MusikerInnen Mitglieder in Ensembles wie dem "Ensemble Modern" und dem "Chamber Orchestra of Europe". 1984 gründeten sie das Nomos-Quartett und gewannen in den folgenden Jahren zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben.

Prägend für das Musikverständnis des Nomos-Quartetts war die Zusammenarbeit mit großen Musikerpersönlichkeiten: Ramy Shevelov, der sie in Israel in die Grundlagen der Kammermusik einführte, das Amadeus-Quartett, das ihnen die große Tradition des Streichquartettspiels vermittelte, Nikolaus Harnoncourt, der sie anregte und bestärkte, die Partituren der Wiener Klassik neu zu lesen, und György Kurtág, den sie nicht nur als großen Komponisten hochschätzen, sondern auch als genialen Kenner der Streich-quartette Beethovens.

Heute zählt das Nomos-Quartett durch seine umfangreiche internationale Konzerttätigkeit, seine vielfältigen Rundfunk- und CD-Produktionen sowie seine Mitwirkung bei internationalen Festivals zu den führenden Streichquartetten Europas.

Rochus Triebs erhielt seinen ersten Gesangsunterricht bei Prof. Jörg Straube in Hannover. Von 1992 bis 1995 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater u.a. bei Prof. William Reimer. 1996 setzte er sein Gesangstudium bei Prof. Margreet Honig in Amsterdam und seit 2000 bei Prof. James Wagner in Lübeck fort. Er sang zahlreiche Konzerte und Aufnahmen u.a. mit dem Norddeutschen Figuralchor, dem Kammerchor Stuttgart und dem Chor des NDR Hamburg. Engagements als Oratoriensänger - in Werken der Alten Musik (u.a. Schütz, Bach und Händel), der Wiener Klassik, der Romantik und der Moderne - wie auch als Liedsänger. Als Sprecher Zusammenarbeit u.a. mit dem Komponisten Gunter Lege. Als Interpret der Ursonate von Kurt Schwitters wurde Rochus Triebs anlässlich des Internationalen Schwitters-Symposiums 2000 ins Sprengel Museum Hannover und für das Frühjahr 2003 nach Princeton (USA) eingeladen.
Im Januar 2001 debütierte er in einer Produktion der Musikhochschule Hamburg als Pedrillo in der Oper Die Entführung aus dem Serail von Mozart und war im Frühjahr 2001 auf Schloß Rheinsberg und in Lübeck in der Titelpartie der Oper Das Martyrium des Hl. Magnus von Peter Maxwell Davies zu hören. In der Spielzeit 2002/03 nimmt er ein Gastengagement am Staatstheater Oldenburg in der Oper Die Meistersinger von Nürnberg von Wagner wahr und ist an den Vereinigten Bühnen Krefeld / Mönchengladbach engagiert.