Spitzenpolitiker zur Kulturpolitik

Am 24. Februar 2007 wählt Hamburg seine neue Bürgerschaft. Grund genug für die Freie Akademie der Künste, die größeren kandidierenden Parteien nach ihren Vorstellungen zur Kulturpolitik zu befragen.
Ab 7. Januar veranstaltet sie daher die Reihe „Spitzenpolitiker zur Kulturpolitik“, in der sich bei vergangenen Wahlen bereits Walther Leisler Kiep, Hartmut Perschau, Klaus von Dohnányi, Henning Voscherau, Ingo von Münch, Thea Bock u.a. zur Kulturpolitik geäußert haben.
Das Besondere: weder Fachpolitiker oder kulturpolitische Sprecher äußern sich zum Thema, sondern -wo immer möglich- die Spitzenkandidaten. Denn auch im Kulturressort werden wichtige Entscheidungen nicht ohne die Zustimmung des Rathauses gefällt...

Elbphilharmonie und Stadtteilkultur, Leuchtturmprojekte und „Humuspflege“, Kultur als Standortfaktor und menschliches Grundbedrüfnis und -recht; die Auffassungen davon, was Kultur, was die Kulturszene der Stadt ausmacht – und ausmachen sollte – sind vielfältig.
Im Gespräch mit Künstlern der Akademie werden die Spitzenkandidaten sich zu ihrem Verständnis der Art und Bedeutung von Kultur in unserer Stadt äußern.
Damit wir alle schon vorher wissen, was wir wir hinterher bekommen...

Montag, 7. Januar 2008, 19.30 Uhr
Christa Goetsch, Bündnis 90/Die Grünen
im Gespräch mit Prof. Wolfgang Hegewald
Eintritt frei

Montag, 14. Januar 2008, 19.30 Uhr
Bernd Reinert, CDU
im Gespräch mit Prof. Dr. Heinz Spielmann
Eintritt frei

Dienstag, 22. Januar 2008, 19.30 Uhr
Hinnerk Fock, FDP
im Gespräch mit Dr. Ekkehard Nümann
Eintritt frei

Donnerstag, 24. Januar 2008, 19.30 Uhr
Michael Naumann, SPD
im Gespräch mit Prof. Armin Sandig
Eintritt frei

Donnerstag, 31. Januar 2008, 19.30 Uhr
Norbert Hackbusch, Die Linke
im Gespräch mit Prof. Dr. Ullrich Schwarz
Eintritt frei