Donnerstag, 14. Mai 2009, 19.30 Uhr
Konzert im Rahmen des Festivals blurred edges - 16 Tage aktuelle Musik in Hamburg 1.-16. Mai 2009.  blurred edges wird organisiert vom Verband für aktuelle Musik Hamburg www.vamh.de und findet im Rahmen von "KLANG!" statt."KLANG!" wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik.
Pur
Ein Konzertabend mit David Stromberg, Violoncello.
Einführung: Peter Michael Hamel
Werke von Ruta Paidere, Sebastian Sprenger, Renate Birnstein, Zoltán Kodály und Improvisationen
Eintritt: 6,- / erm. 4,-
Gefördert durch den Verband für aktuelle Musik Hamburg
Anzahl:  

David Stromberg spielt einen Abend lang Musik für Cello solo: das ist Konzentration auf ein Instrument pur.
Im Fokus stehen die zeitgenössischen Werke der Hamburger Komponistinnen und Komponisten Ruta Paidere, Renate Birnstein und Sebastian Sprenger sowie die spätromantische Sonate von Zoltan Kodaly.  David Stromberg wird über den „3. Modus von begrenzter Transponierbarkeit“ von Oliver Messiaen improvisieren, der dem Werk von Sebastian Sprenger harmonisch zugrunde liegt.
Das Konzert bietet ein Spektrum von musikalischen Ideen und Visionen. Wie groß ist der Klangreichtum nur eines Instrumentes? Welchen Ausdruck entlocken die Komponisten dem Instrument?
Der Komponist Peter Michael Hamel gibt eine Einführung in das Konzert.

PROGRAMM:

Ruta Paidere
„Das Feuer wahrnehmen“ (2005)

Sebastian Sprenger
„tunátuya“ für Violoncello und Bordun-Instrument

David Stromberg
Drei Improvisationen über den „3. Modus begrenzter Transponierbarkeit“ von Olivier Messiaen, der dem Werk „tunátuya“ von Sebastian Sprenger zugrunde liegt.

Renate Birnstein
„Kurwenal“ (1990)

Pause

Zoltán Kodály
Sonate op. 8 (1915)
Allegro maestoso ma appassionato – Adagio– Allegro molto vivace

David Stromberg – Violoncello
Peter Michael Hamel – Einführung