Kunst als Sinnstiftung ? Auf dem Weg in die Unsinnsgesellschaft ? Geht der Sinn stiften ?
Eine Reihe mit Vorträgen.
 

Vortrag
JAN PHILIPP REEMTSMA
Was wird aus Hansens Garten?
Gedanken über den fortschreitenden Verlust an Symbolisierungsfähigkeit

Montag, 14. Mai 2001, 19.30 Uhr
Eintritt DM 12,-- / erm. 7,-- (€ 6,14 / erm. € 3,58)

 

 

Am 22. März begannen wir mit Jochen Hörisch und seinen Gedanken zu "Konsens oder Nonsens" eine Reihe von Vorträgen, die wir mit den Fragen Kunst als Sinnstiftung? Auf dem Weg in die Unsinnsgesellschaft? Ist der Sinn stiften gegangen? umrissen haben. Ausgangspunkt der Reihe ist die wachsende Befürchtung eines künstlerischen Notstandes in Zeiten von Marketing, Spaßgesellschaft, Schnelllebigkeit und Eventkultur.
Am kommenden Montag setzen wir die Reihe mit dem Literaturwissenschaftler und Gründer des Hamburger Instituts für Sozialforschung Jan Philipp Reemtsma fort. Hinter seiner Sorge um "Hansens Garten", einer Anspielung auf ein Gedicht Christoph Martin Wielands, steht eine weitaus größere. Reemtsma, seit 1999 Mitglied der Sektion Literatur der Akademie, nähert sich der Problematik über das Theater: "Was ist Kunst, warum Symbolisierung?" "Wieviel Tradition braucht das Theater und wie wenig Experiment ist bekömmlich?" Große Fragen, die -zumal vor dem Hintergrund der jüngsten Entwicklungen an den Hamburger Staatstheatern- als paradigmatisch für die Rolle der Kunst insgesamt verstanden werden können. "Von Wieland über Turner und Vermeer zu Shakespaere, Goethe und wie man Klassiker inszenieren soll; eine tour d'horizon, ohne abzuschweifen."


Jan Philipp Reemtsma, geb. 1952 in Bonn, Studium der Germanistik und Philosophie in Hamburg, Prof. Dr. phil. 1981 Gründung und seither Tätigkeit als Vorstand der Arno Schmidt Stiftung. Mitherausgeber der Bargfelder Ausgabe der Werke Arno Schmidts. 1984 Gründung und seither Tätigkeit als Vorstand des Hamburger Instituts für Sozialforschung. Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Hamburg. 1997 Lessing-Preis der Freien und Hansestadt Hamburg. 1999 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Konstanz sowie der Gerhard-Mercator-Professur der Gerhard-Mercator-Universität / Gesamthochschule Duisburg. Reemtsma ist Mitglied der Sektion Literatur der Freien Akademie der Künste in Hamburg und der Akademie gemeinnütziger Wissenschaften zu Erfurt.

 

Weitere Vorträge in der Reihe:

Frank Schirrmacher, Frankfurt
Die Lesbarkeit des Menschen.
Die Bioethik und die Informationsindustrie. Der Beginn der 3. industriellen Revolution.
am 18. Juni 2001

Günter Kunert
"Eine Flaschenpost"
am 17. September 2001

Norbert Bolz, Düsseldorf

Hartmut Böhme, Berlin
 

Alle Veranstaltungen beginnen um 19.30 Uhr.
Der Eintritt beträgt DM 12,-- / erm. 7,--
(€ 6,14 / erm. € 3,58)