© Jeannette Jelitto-Gidion

Dienstag, 17. Februar 2015, 19 Uhr
Eine Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur und der DGGL
Black Box Gardening -
Kurzlebige Stauden und versamende Einjährige als dynamische Gestaltungselemente im Garten

JONAS REIF, Chefredakteur der Zeitschrift "Gartenpraxis", Verlag Eugen Ulmer, Stuttgart
Eintritt für Nichtmitglieder: 8,-

Blackbox-Gardening ist eine sich vom traditionellen Gärtnern unterscheidende Philosophie des Gestaltens und Pflegens von Gärten, die beide Aspekte eng miteinander verknüpft. Es wird nicht gegen, sondern mit der Natur gearbeitet, Dynamik und Zufall nehmen in diesem Prozess eine bedeutende Rolle ein. Die Verwendung von versamenden Pflanzen ist das wesentliche Merkmal eines Blackbox-Gartens. Doch es gehört noch mehr dazu...
Nach dem Studium der Landschaftsplanung/-architektur an der TU Berlin war Jonas Reif in der von Karl Foerster begründeten Staudengärtnerei in Potsdam-Bornim beschäftigt, wo er das 2010 erschienene Foerster-Stauden-Kompendium erarbeitete, eines der umfangreichsten Staudennachschlagewerke im deutschsprachigen Raum. Parallel war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Dresden am Lehr- und Forschungsgebiet Pflanzenverwendung tätig. Neben seiner Lehrtätigkeit widmete er sich dort in mehreren Versuchen der Dauerhaftigkeit von Blumenzwiebeln im öffentlichen Grün sowie neuartigen Verwendungsmöglichkeiten von Gehölzen, sogenannten Coppicing-Pflanzungen. 2011 wechselte er zum Ulmer Verlag in Stuttgart, um dort die Verantwortung für die Fachzeitschrift "Gartenpraxis" zu übernehmen. Im April 2014 erschien das zusammen mit dem Staudengärtner Christian Kress und dem Fotografen Jürgen Becker verfasste Buch "Blackbox Gardening - Mit versamenden Pflanzen Gärten gestalten".