SERGIUS RUEGENBERG
ARCHITEKT ZWISCHEN MIES VAN DER ROHE UND HANS SCHAROUN
Eine Ausstellung der Berlinischen Galerie
geöffnet vom 11. September bis 14. Oktober 2001 - Di. - So., 11 bis 18 Uhr
Eintritt: DM 5,-- / erm. 3,-- (€ 2,56 / erm € 1,53)
Zur Eröffnung am 10. September 2001, 18 Uhr
Diavortrag Dr. Eva-Maria Amberger, Berlinische Galerie

Sergius Ruegenberg (1903-1996) hat die moderne Architektur der bedeutenden Architekten Bruno Paul, Karl Schneider, Ludwig Mies van der Rohe und Hans Scharoun maßgeblich mitgestaltet.
Für Ruegenberg bedeutete der Entwurfs-prozess gleichsam eine bildhauerische Tätigkeit, in dem er bewohnbare Bauplastiken formte und auf den Menschen zuschnitt. Von dieser Vorstellung war er geradezu besessen und sich zugleich bewusst, dass er der Lösung des Problems nicht einmal in der Zeichnung -seinem liebsten Experimentierfeld- nahe genug kam.
Sergius Ruegenberg war ein virtuoser Zeichner auf der Suche nach der wahren Gestalt moderner Architektur. Seine organisch-konstruktiven Entwürfe sind für die Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts von bisher unterschätzter Bedeutung. Zudem legt die Betrachtung seines Werks neue Aspekte für die Forschung um Ludwig Mies van der Rohe und Hans Scharoun offen.
Das architektonische Schaffen Sergius Ruegenbergs wird in dieser Ausstellung umfassend vorgestellt.




Abbildungen:
Sergius Ruegenberg 1989 in seinem Haus in Berlin
Wohnzelle Friedrichshain, 1949
Berlin: "Rund um den Zoo" Wartehalle, Modell 1948