ARNOLD SCHOENBERG
1874 - 1951

Eine Multimedia-Ausstellung

Zur Eröffnung am 15. Januar 2000, 18 Uhr:
Prof. Constantin Floros - GMD Ingo Metzmacher - Nuria Nono-Schoenberg, Kuratorin der Ausstellung - Prof. Armin Sandig, Präsident der Freien Akademie der Künste - Lieder von Arnold Schoenberg.

Eine Zusammenarbeit mit dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg

Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung: DM 12,-- / erm. 7,--

Die Ausstellung bleibt bis zum 5. März 2000 geöffnet
Dienstag - Sonntag, 11 bis 18 Uhr
Eintritt zur Ausstellung: DM 8,-- / erm. 7,-- (inkl. CD-Spieler)

Ermöglicht durch die Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die Österreichische Botschaft in Berlin, die Deutsch-Österreichische Kulturgesellschaft e.V. Stuttgart und die Kulturbehörde Hamburg.



Nach langer Vorbereitung und durch die großzügige Unterstützung der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, der Österreichischen Botschaft in Berlin, der Deutsch-Österreichischen Kulturgesellschaft e.V., Stuttgart und der Kulturbehörde Hamburg ist es der Freien Akademie der Künste und dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg gelungen, die Aufsehen erregende Ausstellung 'Arnold Schoenberg 1874-1951' nach Hamburg zu holen.

"Eine Ausstellung zum Hören", so haben Nuria Schoenberg Nono und Lawrence A. Schoenberg selbst ihre Ausstellung zu Leben, Werk und historischem Umfeld ihres Vaters Arnold Schoenberg  beschrieben. - Denn den Kern dieser ungewöhnlichen Ausstellung bildet eine CD mit Texten, Musik und dokumentarischen Aufnahmen. Sie beleuchtet verschiedene Aspekte der außerordentlich vielschichtigen Persönlichkeit Arnold Schoenbergs: den Komponisten, den Musiktheoretiker, den Maler, den Lehrer, den Organisator, den Erfinder, den Sportler, den Familienvater...
Zwölf "Teatrini" (dreiteilige Ausstellungspaneele) mit Reproduktionen von Dokumenten, Partituren und Fotos "illustrieren" diese CD. Der Besucher bewegt sich mit einem tragbaren CD-Player und Kopfhörer durch die Ausstellung. Jedem "Teatrino" sind ein oder mehrere "Tracks" zugeordnet, die ganz oder in Teilen und in beliebiger Reihenfolge gehört werden können.
Ergänzend stehen drei Videofilme, Computer mit CD-ROM, CDs, Fotografien, Bücher, Zeitschriften und Partituren zur Verfügung. Je nach Interesse kann sich der Besucher Kompositionen Schoenbergs anhören, Fotografien aus seinem Privatleben anschauen, sich dem Studium von Partituren und Fachzeitschriften widmen oder beispielsweise per CD-ROM das Schoenberg-Archiv in Wien besuchen.

Der Ausstellungskatalog (in deutscher, französischer, italienischer und spanischer Sprache erhältlich: DM 25,--) enthält nicht nur die Abbildungen der "Teatrini" und den vollständigen CD-Text, sondern zusätzlich die Ausstellungs-CD selbst. Der Besucher kann die Ausstellung somit zu Hause in Ruhe nochmals anschauen und -hören.

Das multimediale Angebot und die flexiblen Nutzungsmöglichkeiten sprechen ein breites Publikum an - sowohl Laien als auch Musikkenner. Ziel der Ausstellung ist es, den Besuchern nicht nur Leben und Werk Arnold Schoenbergs nahezubringen; die Ausstellung vermittelt vielmehr einen lebendigen Eindruck von der bewegten kulturellen Situation in der ersten Hälfte unseres Jahrhunderts.

Realisiert werden konnte die Ausstellung dank der freundlichen Unterstützung des Kulturreferats der Stadt Wien, des Österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst, des Österreichischen Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten, des MICA (Musik Informations Zentrum Österreich), Sony Classical, Belmont Music Publishers, ASCAP (American Society of Composers Authors and Publishers), Artemide, Schott.