Mittwoch, 10. November 2010, 19.30 Uhr
Workshop
Christian Tetzlaff - Jörg Widmann - Lauma Skride
Max Bruch
: 8 Stücke für Klarinette, Viola und Klavier op. 83 (eine Auswahl von 3 Stücken)
Jörg Widmann: Einführung in das Violinkonzert (mit Auszügen)
Wolfgang A. Mozart: Trio Es-Dur KV 498 ('Kegelstatt-Trio') für Klavier, Klarinette u. Viola
Eintritt: € 8,- / 5,- 

Ein Gesprächskonzert der besonderen Art erwartet Musikliebhaber am 10. November in der Akademie. Egal ob Klassik oder Moderne – das Zusammentreffen so hervorragender Musiker wie dem Komponisten und Klarinettisten Jörg Widmann und dem inzwischen weltweit geschätzten Violinisten Christian Tetzlaff ist ein Ereignis.
Kongenial unterstützt durch die lettische Pianistin Lauma Skride berichten die beiden Ausnahmemusiker in einem offenen Workshop über ihre Arbeit und interpretieren Werke von Bruch, Widmann und Mozart.

Jörg Widmann wurde 1973 in München geboren. Klarinettenstudium in München bei Gerd Starke und bei Charles Neidich in New York. Als Solist ist er Gast bei bedeutenden Orchestern im In- und Ausland und konzertierte mit Dirigenten wie Christoph von Dohnányi, Sylvain Cambreling, Christoph Eschenbach und Kent Nagano. Mehrere Klarinettenkonzerte sind ihm gewidmet und durch ihn uraufgeführt worden. Seit 2001 ist Widmann Professor für Klarinette an der Hochschule für Musik Freiburg. Bereits im Alter von elf Jahren Kompositionsunterricht bei Kay Westermann, später bei Hans Werner Henze, Wilfried Hiller und Wolfgang Rihm. 1999 erhielt er den Belmont-Preis für zeitgenössische Musik, 2002 den Schneider-Schott-Musikpreis und den Paul-Hindemith-Preis des Schleswig Holstein Festivals, 2003 den Förderpreise der Ernst von Siemens Musikstiftung und den Ehrenpreis der Münchner Opern-Festspiele, 2004 den Arnold Schönberg-Preisund 2006 den Kompositionspreis des SWR Sinfonieorchesters sowie den Claudio-Abbado-Kompositionspreis. Seine Musik wird von bedeutenden Orchestern wie den Münchner und Wiener Philharmonikern und Dirigenten wie Pierre Boulez, Christian Thielemann und Kent Nagano aufgeführt.
Christian Tetzlaff wurde 1966 in Hamburg geboren. Er studierte an der Musikhochschule Lübeck bei Uwe-Martin Haiberg sowie in den Vereinigten Staaten am College-Conservatory of Music Cincinnati. Sein Repertoire als Solist umfasst Werke von Johann Sebastian Bach bis György Ligeti. Christian Tetzlaff hat mit fast allen bekannten Orchestern Europas, so etwa den Berliner Philharmonikern, dem Koninklijk Concertgebouworkest, den Wiener Philharmonikern und dem Tonhalle-Orchester Zürich, zusammengearbeitet. Seit 1992 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg. 2000 wurde Tetzlaff mit dem Brahms-Preis der in Heide ansässigen Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein ausgezeichnet Christian Tetzlaff spielt eine Geige des deutschen Geigenbauers Peter Greiner, unterrichtet regelmäßig an der Kronberg Akademie und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Frankfurt.
Lauma Skride, * 1982 in Riga entstammt einer Musikerfamilie. Mit fünf Jahren erhielt sie ersten Klavierunterricht. Nach dem Studium an der Musikhochschule Emil Darzins in Riga studierte sie bei Prof. Volker Banfield an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Einem breiten Publikum wurde sie bekannt durch Auftritte als Duo mit ihrer Schwester Baiba, mit der sie auch im März 2007 ein Album mit Werken von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven und Maurice Ravel veröffentlicht hat. Bereits im Januar 2007 erschien ihr Solo-Debütalbum mit Einspielungen von Fanny Mendelssohn-Hensel. Seitdem etabliert sie sich zunehmend auch als Solistin. So debütierte sie 2009 unter anderem beim hr-Sinfonieorchester und ist bei Orchestern wie den Hamburger Symphonikern oder Nürnberger Philharmonikern zu Gast.