KATHARINA THALBACH
liest BRECHTund BRASCH und berichtet im Gespräch mit
Armin Sandig über ihre Erfahrungen als Schauspielerin und Regisseurin
Eintritt: DM 12,-- /erm. 7,--

Dienstag, 27. Februar 2001, 19.30 Uhr

Ihr Debüt feiert sie schon mit 15 Jahren am Berliner Ensemble als Hure Betty in dem Brechtstück "Die Dreigroschenoper". Ihre Theaterziehmutter ist Helene Weigel, die für Katharina Thalbach einen Elevinnenvertrag am BE einrichtet. Thalbach beweist ihre Wandlungsfähigkeit nicht nur auf der Bühne, sondern auch in anderen Funktionen. Seit über zehn Jahren führt sie Regie: ob "Macbeth" -ihr Debütstück-, "Der Hauptmann von Köpenick" oder mit "Don Giovanni im E-Werk" - ein Brückenschlag zwischen Mozart und Technoszene. Die verschiedenen Aufgaben reizen sie, auch wenn sie die Regiearbeit anstrengender findet als das Spielen: "Die Autorität langweilt mich im Grunde". Ihre letzte Inszenierung, eine Uraufführung, war vergangenen Herbst in Basel: "Stiefel muss sterben" nach Thomas Brasch. Theaterarbeit ist Familientradition: ihre Mutter war Schauspielerin; die berühmte Brecht-Darstellerin Sabine Thalbach. Ihr Vater ist der Schweizer Theaterregisseur Benno Besson, mit dem sie schon zusammengearbeitet hat. Ihre Tochter Anna debütierte auch am Berliner Ensemble. Allein in den letzten zwei Jahren hat Katharina Thalbach in drei Kinofilmen mitgespielt, darunter der Kassenschlager "Sonnenallee" - für die 1954 in Ostberlin geborene Katharina Thalbach ein wirkliches Déjà-vu-Erlebnis. Im Sommer 2000 inszenierte sie die Oper "Das schlaue Füchslein" von Leos Janacek an der Deutschen Oper Berlin. Katharina Thalbach, über sich selbst: "Einsam will ich nicht sein, allein bin ich ganz gern". Allein wird sie dennoch am kommenden Dienstag nicht sein, wenn sie in der Akademie nicht nur Texte von Bertolt Brecht und Thomas Brasch liest, sondern im Gespräch mit Armin Sandig auch Details aus einem Leben für das Theater preisgibt. Wir laden Sie herzlich ein, den kommenden Dienstagabend mit uns und der großen Schauspielerin und Regisseurin zu verbringen.