Hartmut Böhme: Transformationen der Natur.

Vortrag

Hartmut Böhme

Transformationen der Natur. Apokalyptische Endspiele und Planetarische Größenphantasien.

Tickets: € 12,- | erm. 8,-

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung findet auf Grundlage der “2G-Option” statt. Die Teilnahme ist Personen nur möglich, die eine vollständig abgeschlossene Covid-19-Impfung oder eine überstandene Covid-19-Infektion nachweisen können. Kinder und Jugendliche  unter 18 Jahren sind von dieser Vorgabe ausgenommen.
Unabhängig von dieser Vorgabe werden wir unseren Saal auch weiterhin nicht voll belegen, sondern als zusätzliches Sicherheitsmerkmal unsere Gäste mit Abständen platzieren.

Aus der Science-Fiction-Literatur und dem postapokalyptischen Film ist das Finale der Menschheit in einer zerstörten Natur vertraut. „The last Man“ ist eine alte Figur von Mary Shelley bis zu George R. Stewart („Earth Abides“) oder dem Film „I am Legend“ von Francis Lawrence. Die Erde als Ruine wurde schon 1680 von Thomas Burnet phantasiert. Der Mensch zerstört die Natur und führt damit sein eigenes Ende herbei. Oder das Ende des Menschen ist eine Befreiung der Natur vom Aussatz des Menschen: sie erholt sich und ein neues Paradies wächst, ohne Menschen.

 

Neben diesen Endspielen wird die Idee des Anthropozän vorgestellt, unterdessen ein Forschungsparadigma und eine Erd-Epochen-Bezeichnung. ‚Wir‘ stehen vor einer welthistorischen und erdgeschichtlichen Gabelung: entweder wachsen die destruktiven Energien unserer Gesellschaften weiterhin exponentiell und der Klimawandel wird zur Klimakatastrophe. Oder den Menschen gelingt durch globalpolitische Mega-Entscheidungen und technologische Interventionen größten Stils die Rettung des Blue Pale Dot. Der Mensch als Retter, als homo secundus deus. Der Vortrag entwickelt diese beiden Tableaus in besonderer Hinsicht auf den Status der Natur.

© Abbildung: Hartmut Böhme