Armin Sandig © Foto: Michael Zapf

Montag, 5. September 2016, 19 Uhr
In Kooperation mit der Stiftung Armin Sandig e.V.
Buchpräsentation
Armin Sandig - die Frühen Jahre.
Mit Grußworten von Ulrich Greiner und Ekkehard Nümann.
Peter Striebeck, Hanjo Kesting
und Heinz Spielmann lesen
Eintritt: 5,-
 

Der Maler und Grafiker Armin Sandig verfasste kurz vor seinem Tod im August 2015 Erinnerungen an seine ersten Schritte in der Kunstwelt.
Schon im Alter von 17 Jahren zeigte Armin Sandig seine ersten Bilder auf einer Kunstausstellung in seiner Geburtsstadt Hof. Der Autodidakt war von Max Beckmann, Paul Klee und Wassily Kandinsky beeinflusst, wandte sich aber mehr und mehr der abstrakten Malerei zu. Für seine Arbeiten wurde er mit einer Vielzahl von Preisen geehrt und stand von 1980 bis 2011 als Präsident der Freien Akademie der Künste der Hansestadt Hamburg vor.
Kurz vor seinem Tod schrieb Armin Sandig die Erinnerungen an seine frühen Jahre in Hof nieder, der Stadt Jean Pauls, ohne die er nach eigenen Worten nicht denkbar war und die ihn zutiefst geprägt hat. Die Erinnerungen erscheinen Anfang September bei Wallstein und werden ergänzt durch einen Essay von Heinz Spielmann über den Maler und Grafiker Armin Sandig und eine »Denkrede« von Hanjo Kesting sowie eine Auswahl von Fotografien und bildnerischen Werken.