© Jan Düfelsiek

Sonnabend, 7. November 2020, 17 Uhr
Eine Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der Gartenkultur und der DGGL
Hans von Trotha
„Die Zukunft der Gartenkultur“
Karten: 8,- / erm. 5,-.
Für Mitglieder der Gartengesellschaft und der DGGL ist der Eintritt frei, Anmeldung erforderlich bei Monika Helmbock: Monika Helmbock@gartengesellschaft.de oder Tel 040-4807966.

Anzahl:  


Der Historiker und Publizist Hans von Trotha spricht von einer Veränderung in der Gartenkultur. Wurde In den vergangenen Jahrhunderten in der Gestaltung der Gärten und Parks die Natur widergespiegelt, so suchen wir heute die Überreste der Natur selbst in den Städten zu konservieren. 
Und morgen?

Hans von Trotha, Jahrgang 1965, hat in Heidelberg und Berlin Literatur, Geschichte und Philosophie studiert. Während der Arbeit an einer Dissertation über die gegenseitige Beeinflussung von Literatur, Philosophie und Gartenkunst begann er, für den Rundfunk und verschiedene Zeitungen zu schreiben. Er gilt als Spezialist für die Landschaftsgärten des 18. Jahrhunderts, sein Buch »Der Englische Garten. Eine Reise durch seine Geschichte« erschien gerade in der vierten Auflage. Gut zehn Jahre lang hat er einen Berliner Verlag geleitet. Derzeit arbeitet er selbständig als Publizist und Berater im Kulturbereich.