Repräsentant und Aussenseiter
Erinnerung an Hans Mayer
zu seinem 1. Todestag
Vortrag von Hanjo Kesting

Im Mai 2001 starb der Schriftsteller und Literaturwissenschaftler Hans Mayer im Alter von 94 Jahren: "der letzte Gelehrte mit geschichtlichem Auftrag", wie es im Nachruf der Frankfurter Allgemeine Zeitung hieß.

Hans Mayer, geboren 1907 in Köln als Kind einer jüdischen Familie, musste bei der Machtübernahme der Nationalsozialisten emigrieren. Ursprünglich für eine juristische Laufbahn bestimmt, schrieb er im Schweizer Exil seine erste literaturwissenschaftliche Studie über Georg Büchner.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Chefredakteur bei Radio Frankfurt, seit 1949 Professor für Literatur in Leipzig, seit 1963 in Hannover. Nach seiner Emeritierung 1972 entstand ein gewaltiges Alterswerk mit mehr als zwei Dutzend Büchern.
In den frühen 80er Jahren schrieb Hans Mayer seine Erinnerungen unter dem Titel "Ein Deutscher auf Widerruf".

Sein Hauptwerk bleibt die große Studie über "Außenseiter".

Hanjo Kesting, der als Leiter der Kulturredaktion des NDR über 25 Jahre mit Hans Mayer zusammengearbeitet hat, erinnert an den Gelehrten und sein Werk.

Eintritt: € 6,-- / erm. € 3,50