LANGE NACHT DER MUSEEN 2013

Sonnabend, 13. April 2013, 18 bis 2 Uhr
„Hinter den Sieben Bergen“
Mit der Ausstellung Siegfried Jonas - Malerei und Zeichnung.
geöffnet von 18 bis 2 Uhr · Sonntag von 11 bis 18 Uhr

Einen baltisch-hamburger Maler, eine schweizerisch-hamburger Autorin mit einem schweizerischen Volks- und Freejazz-Akkordeonisten und balinesische Gamelanmusik gibt es bei der diesjährigen Langen Nacht der Museen in der Freien Akademie der Künste zu entdecken:

19 Uhr Jörgen Bracker: Der ehemalige Direktor des Museums für Hamburgische Geschichte führt durch die Ausstellung.
20 Uhr „Tabuh - Menabuh Dieter Mack – Einführung in die balinesische Gamelanmusik.
Mit Studenten der Musikhochschule Lübeck auf Originalinstrumenten und mit Filmeinspielungen.
21 Uhr Monique Schwitter und Hans Hassler (Akkordeon): „Siebenstimmler. Alte Geschichten vom Stehen und Gehen (sagenhaft wahr!)“
22 Uhr Jörgen Bracker: Der ehemalige Direktor des Museums für Hamburgische Geschichte führt durch die Ausstellung „Jonas“ (Führung)

Die Bar ist von 18:00 - 2:00 Uhr geöffnet (Kulinarisches)

Jörgen Bracker: Der ehemalige Direktor des Museums für Hamburgische Geschichte führt durch die Ausstellung „Jonas“ Malerei und Zeichnung.
Der Maler und Grafiker Siegfried Jonas wurde 1928 im damaligen Memel (heute Klaipeda) geboren. 1944 wurde er als Sechzehnjähriger Soldat. Nach Kriegsdienst und Gefangenschaft – die ihn vorübergehend zum Holzfäller machte – wurde Jonas Ende 1946 entlassen und erlernte 1947/48 das Malerhandwerk.
Weil im Nachkriegsdeutschland praktisch keine andere Arbeit zu finden war, zog er ins Ruhrgebiet und schlug sich von 1948 bis 1951 als Bergmann, Eisenstreicher und Bauarbeiter durchs Leben.
Zeichnend, malend und in allen graphischen Techniken wirkend, hat Siegfried Jonas seither stets aus der Fülle seiner Alltagserfahrungen Motive geschöpft und in Richtung allmählicher Abstraktion weiter entwickelt.
Tabuh - Menabuh Der Komponist und Musikethnologe Dieter Mack beschäftigt sich seit über 30 Jahren intensiv mit der balinesischen Musik und gilt als Experte für das Gamelan. Seit 2003 ist er Kompositionsprofessor an der Lübecker Musikhochschule, wo er ebenfalls die Pflege der balinesischen Gamelanmusik fördert. Gemeinsam mit seinen Studenten gibt uns Mack eine Einführung in die für europäische Ohren noch immer fremde Musik. Neben einem amüsanten Kurzvortrag kommen Originalinstrumente zum Einsatz, ergänzt um Filmeinspielungen mit balinesischen Gamelanorchestern.
Die gebürtige Schweizerin Monique Schwitter hat sich als Schauspielerin (u.a. am Hamburger Schauspielhaus) und Autorin einen Namen gemacht. Ihr jüngstes Projekt widmet sich der schweizerischen Sagenwelt. Unter dem Titel „Siebenstimmler. Alte Geschichten vom Stehen und Gehen (sagenhaft wahr!)“ hat sie eine Reihe von Texten geschrieben, die von Hans Hassler, dem Schweizer „Godfather“ des Volks- und Freejazzakkordeons vertont wurden. Gemeinsam mit Hans Hassler (Akkordeon) entführt Monique Schwitter uns in ihre Sagenwelt der Alpen.