Sonnabend, 8. März 2014, 19 Uhr
Herz in Sicht.
WOLFGANG HEGEWALD stellt im Gespräch mit
INA HARTWIG seinen neuen Roman vor.
BURGHART KLAUßNER liest.
Eintritt: 8,- / erm. 5,-
Foto: Roman Pawlowski

Am 25. Juli 2001 treffen vier Männer in der kardiochirurgischen Abteilung des Barbara-Spitals am Rande Hamburgs ein und verbringen einen Abend und eine Nacht in einem Zimmer, bevor sie am Herzen operiert werden; eine flüchtige und zufällige Erzählgemeinschaft. Einer von ihnen, der Literaturkritiker Paul Urbanski, der gelegentlich von der Rezensionssoftware EPHRAIM Gebrauch macht, kam einst waghalsig im Boot über das Schwarze Meer in den Westen. Er lebt in Hamburg und einem Kaff in der Südheide. Dort findet er sich eines Tages plötzlich von Wasser eingeschlossen vor. Ankunft eines Meeres? Geburt einer Insel? Abgesoffene Rübenäcker? Vertuschte Katastrophe? Am wüsten Strand, beim Sonnenuntergang, erleidet Urbanski einen leichten, fast malerischen Infarkt. Wilhelm Hausladen, aus Jena gebürtig, Mathematiker, Friedhofsgärtner, Religionsphilosoph, Kulturmanager und Autor, passierte als Kind an der Hand einer fremden Frau in Berlin die Grenze nach Westen. Er muß sich wegen einer von bösartiger Vegetation befallenen Herzklappe operieren lassen. Während des Eingriffs schaut Ego, in romantischer Doppelgängermanier, dem Chirurgen auf die Finger und dem Patienten ins geöffnete Herz. Als Hausladen die Krankheit überstanden hat, überrascht ihn seine Frau Caroline, eine renommierte Mezzosopranistin, mit einer europäischen Gartenkreuzfahrt auf dem Traumschiff. Herz und Insel, Garten, Seefahrt und Erzählung; der zweiflüglige Roman HERZ IN SICHT, mit seinen beiden Teilen ARCHIPEL MALIMO und SCHATTENACHSEN, verwirbelt und verquickt, prismatisch gebrochen und mehrstimmig, Passionsgeschichten und Satyrspiele. Patienten und Romanfiguren müssen darauf hoffen, dass ihr Arzt respective ihr Autor sie gut behandelt.

Wolfgang Hegwald geb.1952 geboren in Dresden. Studium der Informatik und ev. Theologie, Arbeit als Friedhofsgärtner und in der Industrie. 1983 Ausreise in die BRD. 1983-93 freier Autor. Prosa und Hörspiele. Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitschriften und Feuilletons, bis heute elf Bücher. Seit 1993 Schriftsteller im Öffentlichen Dienst. 1993-96 Leiter des „Studio Literatur und Theater“ an der Universität Tübingen. Seit September 1996 Professor für Rhetorik / Poetik am Fachbereich Gestaltung an der HAW.