Mittwoch, 9. April 2014, 19 Uhr
Portraitkonzert
Klaus Hinrich Stahmer
"Global Ear."
Eintritt: 12,- / erm. 8,-. Unterstützt durch die Kulturbehörde Hamburg.

Unsere westliche Welt ist geprägt von Fortschrittsdenken und zielorientiertem Handeln, wobei die Zeit als etwas wahrgenommen wird, das sich linear aus der Vergangenheit heraus auf den gegenwärtigen Zeitpunkt hin entwickelt, um wiederum linear in eine Zukunft einzumünden und dort weiterzulaufen.
Gänzlich anders wird im fernöstlichen Denken die Zeit als etwas erlebt, das in ewige Kreisläufe eingebunden ist und das sich in Wiederholungen erfüllt.
Diesen Phänomenen spürt Klaus Hinrich Stahmer (Jg. 1941, Alumnus der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, seit 2013 Mitglied der Freien Akademie der Künste) in seiner Musik nach. In seinen Stücken erlebt der Hörer auf ungewohnte Art und Weise, „wie die Zeit verrinnt“. So entstand in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Sheng-Spieler Wu Wei das Stück NING SHI [sinngemäß übersetzt als „Gefrorene Zeit“], das neben Stahmers neuem Opus SI JI [chines.: „Vier Jahreszeiten“] sowie den FLÜCHTIGEN AUGENBLICKEN zu hören sein wird, dargeboten von Wu Wei (Sheng) und Stefan Hussong (Akkordeon).
Eine andere Facette zeigt sich in der Klanglichkeit dieser Musik. So stehen seit etlichen Jahren in Stahmers Partituren gleichberechtigt neben westlichen Instrumenten die verschiedensten außereuropäischen Tonerzeuger. Hiervon werden in dem Konzert in der Akademie außer der Mundorgel Sheng die Tonflöte Xun sowie mehrere arabische Rahmentrommeln zu hören sein.
Für die Uraufführung der in der libanesischen Poesie beheimateten Komposition ASCHENGLUT konnte mit Murat Coşkun einer der weltweit besten Trommler verpflichtet werden, der von der japanischen Pianistin Rei Nakamura begleitet wird. Sie gibt mit den FOUR POEMS für Klavier solo dem Programm die erwünschte Abrundung.

Stefan Hussong (Würzburg) - Akkordeon / Murat Coşkun (Freiburg) - Rahmentrommel / Rei Nakamura (Freiburg) - Klavier / Wu Wei (Berlin) - Sheng und Xun

Programm :

FOUR POEMS (2000/07) für Klavier solo

ASCHENGLUT (2009/13) für Rahmentrommel und Klavier (UA)

FLÜCHTIGE AUGENBLICKE (2008/09) für Akkordeon solo (UA)

NING SHI (19994/2007) für Sheng [Chinesische Mundorgel] und Akkordeon

SI JI [VIER JAHRESZEITEN] (2006/11):
SOMMERMORGEN für Xun
HERBSTSONNE für Klavier
EISIGER WINTERTAG für Sheng
DER FRÜHLING KOMMT für Akkordeon

Klaus Hinrich Stahmer im Gespräch mit Dieter Mack